Benutzerverzeichnis unter OS X in der Shell ändern

Unter OS X kann man in Einstellungen bei Benutzer & Gruppen mit den erweiterten Einstellungen (Rechts-Klick auf den Benutzer) das Benutzerverzeichnis (Home-Verzeichnis) ändern. Die Änderung wird nach einem Reboot wirksam. Wenn man sich dabei ungeschickt anstellt, dann kann man sein OS X in einen Zustand versetzen, in dem es das Benutzerverzeichnis nicht lesen kann. Die Folgen sind fatal. Die Anmeldung wird mit einem Fehler abgewiesen. Daher kann man mit der eigenen Benutzerkennung den Fehler nicht in Einstellungen beheben.

Sofern man eine weitere Benutzerkennung mit administrativen Rechten hat, ist man fein raus und kann mit dieser Benutzerkennung über die Einstellungen das eigene Benutzerverzeichnis auf das zutreffende oder zumindest ein nutzbares Verzeichnis setzen.

Hat man keine entsprechende Kennung in der Hinterhand, dann ist der leichte Weg verbaut.    Weiterlesen

Nicht ganz frische Software im Adobe-Online-Store

Wenn ich Software auf einem Datenträger1 oder in Form von Firmware auf einem Stück Hardware kaufe, dann rechne ich damit, dass die Software (bzw. Firmware) nicht mehr aktuell ist und ich mich um ein Update kümmern muss. Bei Software aus einem Online-Store würde ich erwarten, dass man beim Kauf immer die aktuellste Version erhält; insbesondere beim Kauf bei einem großen Softwareanbieter.

Adobe hat mich gelehrt, dass das ein Irrtum ist.    Weiterlesen

Vodafone: (noch) kein 4G für Sprache

Als ich heute auf dem Weg zu einer Besorgung war und mich ein paar hundert Meter von unserem Haus entfernt hatte1, bekam ich plötzlich eine SMS-Benachrichtigung, dass ca. 30 Minuten vorher ein Anruf auf der Voicebox eingegangen sei. Das iPhone war die ganze Zeit eingeschaltet und im Mobilfunknetz eingebuchtet gewesen, hatte diesen Anruf aber nicht angezeigt.

Als einige Zeit später eine iMessage meiner Frau einging, dass sämtliche Anrufversuche direkt auf meine Voicebox gingen, ahnte ich, dass es ein Problem geben würde.    Weiterlesen

Schön und vergangen

Schön und vergangen
Schön und vergangen von Thomas Schewe

Im Juni 2009 waren wir auf einer sehr schönen Hochzeit. Das Event fand auf einem alten Hof irgendwo im Nirgendwo Sachsens statt. Für die Gäste gab es diese netten Namensschilder.

Das ist der Anstecker meiner Frau. Er fand recht schnell einen dauerhaften Platz in einer Schale mit Dekokram in unserem Badezimmer, wo vorhin mein Blick auf ihn fiel.

Wir waren gerade eine Woche mit dem damaligen Bräutigam auf dem jährlichen Segeltörn. Er hatte seine neue Freundin dabei.

Die Zeit vergeht. Beziehungen vergehen.

Ubuntu 14.04.4 in den Textmode booten

Heute erledige ich 95% aller “Computerarbeiten” mit dem iPad oder dem iPhone. Einige Arbeiten benötigen einen “richtigen Computer”, dann benutze ich den Mac oder das MacBook. Heute war einer jener Tag, als dieses Setup nicht ausreichte und ich einen “richtigen Linuxrechner” brauchte. Also durfte mein ehrwürdiges ThinkPad X61s mal wieder ran.

Als es mal jung war, war es ein flottes Teil, aber die (Software)Welt dreht sich weiter und all‘ das modernes Zeugs ist schon eine Last; vor allen Dingen, wenn man sowieso nur eine Konsole braucht. Daher kam der Wunsch auf, dass ThinkPad grundsätzlich in den Textmodus zu booten und im Bedarfsfall manuell das ganze bunte Gerödel zu starten.

Wenn man danach sucht, dann finden sich bei Google viele Seiten, die dafür die Lösung bieten.    Weiterlesen

Probleme beim Update auf Overcast 2.5

Gestern habe ich mich sehr gefreut, als ich vom neuen Overcast Version 2.5 und den neuen Features las. Ich habe kurz vor dem Schlafengehen das Update gestartet.

Vorhin war die Enttäuschung groß, als sich die App über Launch Center nicht starten ließ. Im SpringBoard wurde die App ohne Icon und mit dem Titel Installation… angezeigt. Weiterlesen

Schlosstausch beim RIMOWA Salsa Deluxe

Vor ein paar Jahren hat mir meine Frau einen RIMOWA Salsa Deluxe geschenkt. Ein kleines, einstmals glänzendes Luxusköfferchen aus Polycarbonat. Anfangs stellte es mich vor eine kleine Herausforderung, weil es etwas weniger Volumen bietet, als sein Vorgänger, sodass ich mich beim Packen etwas einschränken muss. Mittlerweile weiß ich, dass man es notfalls auch vollstopfen kann, bis sich die Hartschalen biegen, ohne das es Einen das krumm nimmt.

Letztes Jahr nahm jedoch das Schloss bei einer Gepäckkontrolle1 Schaden. Weiterlesen

2016

Ich wünsche allen Menschen für das Jahr 2016, dass sie satt, gesund, glücklich und in Frieden und Freiheit leben können.

Alle Menschen, für die dies selbstverständlich ist, bitte ich auch in diesem Jahr wieder kurz inne zu halten und sich dieses Glücks zu vergegenwärtigen, in dem sie – wir – leben. Auch sollten wir uns vor Augen halten, welche Folgen unser Handeln oder auch gerade unser Nichthandeln für Andere hat; für unsere Freunde und Verwandten, Jene, die mit in unserem Land leben, aber auch für Jene, die fernab von uns leben.

Ich hoffe, dass im kommenden Jahr das Erstarken der politischen Ränder bei uns, unseren Nachbarn und in den USA nicht weiter fortschreitet. An einigen Stellen ist für mich bereits die Schmerzgrenze für eine freiheitlich-demokratische Ordnung erreicht oder gar überschritten.