Nein, hier ist nicht der RIMOWA-Service

Vor zwei Jahren habe ich hier über den Schlosstausch bei meinem RIMOWA-Koffer geschrieben. Der Artikel ist ein Mix aus Erfahrungsbericht, Hinweis auf diese Möglichkeit der Selbsthilfe, DIY-Anleitung und Lob an RIMOWA (nein, ich bekomme keinerlei Zuwendungen).

Heute kam über das Kontaktformular des Blogs die Bestellung eines neuen Schlosses bei mir an. So richtig mit Seriennummer, Versandanschrift und allem Schnick & Schnack. Habe freundlich per eMail auf den RIMOWA-Service verwiesen.

Nachdem ich mir mein Posting nochmal durchgelesen habe, bin ich über die Anfrage (noch mehr) verwundert. Dort ist das Prozedere genau beschrieben und sogar die eMail-Adress des RIMOWA-Services verlinkt.

Prüfe-Deine-Standort-Freigaben-Tag [Update]

Diese Woche war bei meinem iPhone der Prüfe-Deine-Standort-Freigaben-Tag: Sobald ich eine App öffnete, die das Recht zur Abfrage des Gerätestandortes hat, wurde ich durch einen modalen Dialog von iOS aufgefordert zu prüfen, ob die App weiterhin dieses Recht haben soll.

Diese Prüfung halte ich für sinnvoll, weil man irgendwann den Überblick verliert, welchen Apps man mal das Recht zur Abfrage des Gerätestandortes eingeräumt hat1. Die Abfrage bringt Einem dieses Thema mal wieder ins Bewusstsein. Weiterlesen

2018

Ich wünsche allen Menschen für das Jahr 2018, dass sie satt, gesund, glücklich und in Frieden und Freiheit leben können.

Weiterhin wünsche ich mir, dass wir uns darauf konzentrieren zu sehen, was uns verbindet, und nicht das, was uns spaltet. Die meisten unserer Bedürfnisse, Sehnsüchte und Wünsche sind gleich. Oft trennt uns nur ein kleiner, von Politik, Ideologie und leider oft Verblendung getriebener Teil von uns.

Und auch in diesem Jahr bitte ich darum, kurz inne zu halten und sich zu vergegenwärtigen, dass Vieles, was für uns – Dich, Sie, mich – selbstverständlich ist, für viele Menschen leider nicht selbstverständlich ist. Hunger, Krankheit, Krieg und Unfreiheit bestimmen das Leben von zu vielen Menschen – insbesondere der Krieg bedroht die Existenz und das Glück von immer mehr Menschen. Zu erkennen und zu sehen, wie gut es uns wirklich geht, ist in meinen Augen ein erster, wichtiger Schritt.

App-Suche unter iOS 11.2

Ich habe ziemlich viele Apps auf meinen iOS-Geräten installiert. Bereits vor längerer Zeit habe ich aufgegeben, die Apps nach einem System auf den Bildschirmseiten anzuordnen. Ich versuche nur noch auf den ersten drei Bildschirmseiten die wichtigsten Apps abzulegen. Primär nutze ich die Suche als eine Art App-Starter. Den Anfang des App-Namens eingeben und schwups taucht die App in der Trefferliste auf und kann gestartet werden. Das ist zudem bei der Nutzung einer Hardware-Tastatur sehr praktisch, weil man zum Starten von Apps die Finger nicht von der Tastatur nehmen muss.

Diese Lösung setzt voraus, dass die Suche wie erwartet funktioniert. Weiterlesen

Editorial und das %09 in den URLs

In letzter Zeit tauchte in meinem Workflow zum Erstellen von Postings (Text in Editorial erstellen und konvertieren, Veröffentlichung über die WordPress App oder das WordPress-Back-End), immer wieder kaputter HTML-Code mit URLs à la <a href="%09http://… auf. Zunächst schob ich diese kaputten URLs dem Problemfeld zu, das sich als Problem mit Apples „intelligenter Interpunktion“ entpuppt hat.

Nachdem ich dieses Problem ausgeschaltet hatte, trat das Problem mit dem %09 in den URLs hartnäckig weiter auf und ich bekam das ungute Gefühl, dass es an Editional und Ulysses‘ (Un)Art Markdown-Dateien in den Referenz-Stil umzuschreiben, liegen könnte. Weiterlesen

Der DB Navigator und das doppelte BahnCärdchen [cont.]

Der DB Navigator erlaubt es dem Nutzer nicht nur seine Bahntickets als Online-Ticket in der App zu speichern, sondern auch die BahnCard1. Bei der Kontrolle kommt man über eigenen Button in der Ticket-Ansicht zur Ansicht mit der BahnCard2. Das ist bequem und erspart den Griff zur Briftasche.

Leider kann man App-seitig auch eine solche Funktion kaputt machen. Weiterlesen

Intelligente Interpunktion + WordPress = Fail

In den letzten Woche machten mir ein seltsames Verhalten von WordPress (App und Backend) ziemliche Kopfschmerzen. Bei neu erstellten oder1 geänderten Postings waren die Links schlichtweg kaputt. Wenn ich mir die HTML-Source ansah, dann fanden sich Konstrukte wie dieses:

 <a href=„http://thoschworks.de/blog/„ title=„ThoSch:Blog | Das Weblog von Thomas Schewe – Eines unter Millionen“>Link</a> 

Ich war ratlos. Weiterlesen