OffMaps 2? – Geh weg!

Ich nutz seit einiger Zeit OffMaps auf dem iPhone und iPad. Grundsätzlich funktioniert OffMaps so ähnlich wie die Origianal-Karten-App von iOS: Man sieht einen Kartenausschnitt und kann diesen bewegen und zoomen.

Der große Unterschied ist, dass die geladenen Kartenauschnitte gecacht werden, d.h. sie sind auch offline verfügbar. Man kann auch die Kartendaten für einen frei bestimmbaren Bereich in mehreren Zoomstufen herunterladen, sodass man sie später offline (z.B. im Ausland) verfügbar hat. Diese Funktionen sind kostenlos. Letztendlich wird hier auf das kostenlos Kartenmaterial von OpenStreetMap (OSM) zurück gegriffen.

Weiterhin werden Guides für einzelne Städte angeboten, die Points of Interest enthalten. Diese Downloads sind als In-App-Purchase kostenpflichtig. Das ist auch o.k.

Nun ist OffMaps 2 rausgekommen und um es vorweg zu nehmen: Ich bin nicht nur enttäuscht, sondern ich empfinde das neue Geschäftsgebaren schlichtweg als Frechheit (um nicht stärkere Worte zu nutzen).  

Wenn man OffMaps 2 startet, dann sieht nicht mehr wie bisher eine Karte, sondern das Verzeichnis Meine Karten. Beim ersten Start ist es leer. Um eine Karte zu sehen, muss man zunächst das jeweilige kostenpflichtige(!) Kartenpaket laden (zwei sind im Preis eingeschlossen, für Upgrader gibt es fünf umsonst). Im Kartenpaket ist auch der bereits bei der alten Version kostenpflichtige Guide enthalten.

Startscreen von OffMaps 2

Das Laden der Kartenkachel dauert – je nach Größe – etwas Zeit. Berlin hat 89MB und die wollen erst einmal über die Leitung. Da die Daten in einem komprimierten Format kommen, müssen sie zuerst noch dekomprimiert werden, was wiederum Zeit kostet.

Dann hat man den gesamten Kartenabschnitt auf dem Gerät. Das bietet zwar den Vorteil, dass die Karten nicht mehr nachgeladen werden, aber man konnte auch schon mit der alten Version einen interessierenden Bereiche „vorladen“.

Aber wozu brauche ich ganz Berlin in allen Zoomstufen?!? Auf meinem iPhone ist Speicher Mangelware und da gehen mir die Detailkarten von – sagen wir mal – Eiskeller ziemlich unter der Achsel durch!

Aber da stoßen wir schon auf das nächste Problem: Eiskeller gehört zwar zu Berlin, aber beim Bauen der Kartenkachel Berlin hat jemand die Kachelgrenze etwas zu weit nach Osten gelegt, sodass Eiskeller wie alle westlichen Teile des Bezirkes Spandau fehlen (dafür ist Bernau dabei!!!).

Na ja, kein Problem: Dann scrollen wir über den Rand und laden den Teil nach. Pustekuchen! Offmaps 2 kann keine Kartenteile mehr nachladen. Wo die Kachel zu Ende ist, endet auch die Welt. (Nicht ganz, denn Objekte, die über die Kachelgrenze hinweg gehen, ragen beim „Überscrollen“ im Übersichtsblick ins Nirvana.)

OffMaps 2 - Am Rand der Erdenscheibe

Selbst wenn man das benachbarte Kartenpaket gekauft hat (z.B. Berlin – Potsdam), kann man nicht einfach weiter scrollen. Man muss die Karte verlassen und über Meine Karten die entsprechende Karte öffnen.

Gibt es für ein Gebiet kein Kartenpaket, dann kann man es auch nicht anzeigen.

Bei OffMaps 2 wurde anscheinend ein sehr deutlicher Richtungswechsel vollzogen: Das alte OffMaps hat kostenlos OSM-Karten anzeigt und gecacht. Über den App-Preis hinausgehende Einnahmen wurde nur über die kostenpflichtigen Guides erzielt. Wer wollte, konnte also ohne weitere Kosten einen sehr großen Nutzen aus der App ziehen (welcher ja schon durch den Kaufpreis abgegolten war). Bei OffMaps 2 sind die Karten und die Guides untrennbar miteinander verbunden. Sobald der Nutzer Karten eines anderen Gebietes nutzen möchte, profitiert der Herausgeber finanziell in der einen oder anderen Form (Freikarten im Kaufpreis kalkuliert, In-App-Purchase mit drei Kartenpaketen für 0,79 Euro oder 4,99 Euro für eine Flatrate).

Da die Daten jeweils über die reinen OSM-Daten hinaus angereichert sind, dürfte dies aus meiner Sicht lizenzrechtlich nicht zu beanstanden sein. Da ich aber ausschließlich die freien OSM-Daten nutzen möchte, ist dies ein Geschäftsmodell, das ich finanziell nicht unterstützen möchte.

Wenn man das alte OffMaps kennt und schätzt, dann ist OffMaps 2 aus meiner Sicht von der Usability her für die Anzeige von Karten aus den oben genannten Gründen ziemlich unbrauchbar.

Ich werde gleich eine Kundenrezension im App-Store schreiben. Das kommt bei mir sehr selten vor. Es wird auch meine definitiv erste Ein-Stern-Bewertung sein.

[Dieses Posting habe ich ursprünglich am 30. Januar 2011 auf meinem tumblr veröffentlich und am 09. März 2011 hierher übernommen.]

1 thought on “OffMaps 2? – Geh weg!

  1. Julian

    Argh. Hätte ich dieses Review einfach nur mal fünf Minuten früher gefunden. Habe gerade gedacht, ich verstehe die neue App einfach nicht.

    Da kommt auch noch ein Stern dazu…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Julian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.