¡Handwerker!

Letztlich – oops, das war ja schon Mitte Juni – hatten wir einen Fliesenleger im Haus, der auf Gewährleistung gerissene Fugen zur Wand und lockere Bodenfliesen fixen sollte. Das Ganze wuchs sich aus, weil unter die Fliesen noch ein Riß im Estrich zu überbrücken war. Leider konnten wir am zweiten Tag die Arbeiten nicht beaufsichtigen, weil wir beide arbeiten mussten (schließlich war nur ein Tag eingeplant gewesen).

Was die Fugen angeht, war das Ergebnis unbefriedigend. Das Silikon war zu dunkeln und die Fugen aus unserer Sicht teilweise zu dick und schlampig gemacht. Die Firmeninhaber hat sich dann das Debakel besichtigt und Nachbesserung zugesagt. Wie das so ist, kam der Nachbesserungstermin erst für heute zu Stande.

Nachdem die erste Fuge gefixt ist, wird auch klar, weshalb manche der Fugen so breit sind: Der Fliesenleger hatte nur die gerissenen Fugen ausgeschnitten. Als er feststellte, dass der Farbton von neuen Silikon nicht zum Alten passt, hat er die stehen gebliebenen Fugen einfach mit dem neuen Silikon dünn übergeschmiert. Nur wenn man genau hinsieht, kann man es entdecken. Nur an den belasteteren Stellen wird es offensicht lich, weil sich dortmittlerweile schon die zweite Schicht von der Alten ablöst.

Eines Kommentars möchte ich mich enthalten.

Was Netto von Plus übrig [blieb|ließ]

thosch66@Flickr: Netto Netto Netto Netto ... .. .
Netto Netto Netto Netto … .. . by thosch66 (Lizenz: CC-BY-NC-ND).

Seit einigen Jahren kaufen wir bei Plus ein. Unter anderem auch wegen der Bio-Produkte der Eigenmarke BioBio. Als bekannt wurde, dass Plus von Netto/Edeka übernommen wird, fragten wir uns, was aus “unserem” Plus und den BioBio-Produkten wird. Nachdem “unsere” Filiale vor zwei Wochen für den Umbau geschlossen und diesen Dienstag wieder geöffnet wurde, war ich gespannt, was mich beim heutigen Wochenendeinkauf erwartet.
Weiterlesen

So kann man Kunden verärgern

Seit Jahren werfe ich einen Teil meines sauer verdienten Geldes für technischen Schnackes Richtung Dresden zu cyberport. Gestern habe ich mir (mal wieder) ein Spielzeug im Store in der Friedrichstraße abgeholt und musste zuhause feststellen, dass es da ein klitzkleines Problemchen gibt. Also Kontaktaufnahme mit dem Support.   Weiterlesen

25E3 ;-)

Mich hat es doch überrascht, wie viele Asus Eee (und auch andere Netbooks) man auf dem 25C3 sieht. Ich dachte die Nerds seien mit Ihren Thinkpads und Mac Books verheiratet. Aber überall sieht man die kleinen Geräte. (Sicherlich nicht bei den wahren Nerds, sondern nur bei den Zuschauern…)

Ich habe den Eindruck, dass die Geräte von Asus mit Abstand den größten Teil ausmanchen. Sehr oft sieht man die shiny Eee 901, die mit dem leistungsfähigen Atom-Prozessor und einer 160GB Festplatte auch etwas größerem Performanceansprüchen entsprechen können. Neben relativ wenigen Eee 900 – wie meinem – gibt noch überraschend viele Eee 701 (das erste Modell mit dem kleinen Screen und der eher unbrauchbaren Auflösung von 800*480)).

einfach vs. konditioniert

thosch66@Flickr: smarter Schalthebel (CC-BY-NC-ND)
smarter Schalthebel by thosch66 (Lizenz: CC-BY-NC-ND).


Meine Frau ist mit unserem Wagen über’s lange Wochenende weg. Zu meiner großen Freude hat der Finanzausschuss einen Ersatz in Form eines gemieteten smart fortwo genehmigt. Nun rolle ich – nach kurzer Eingewöhnung – mal wieder munter mit einem Smart durch die Stadt. Nur manchmal, da verschalte ich mich. Weiterlesen

80% der Bahnkunden sind nicht von den Komforteinschränkungen betroffen

Aufgrund der technischen Überprüfung der ICE 3 scheint es ja zu Einschränkungen im Bahnverkehr zu kommen. Als wie schwer man die ansieht, dürfte davon abhängig sein, wo und wie man unterwegs ist.

Vorhin konnte ich mir das Lachen gerade noch verkneifen, als ich auf der Bahn-Seite die Überschrift ICE-Überprüfung – es gibt Komforteinschränkungen (oder ähnlich, habe mir leider den genauen Titel nicht genemerkt) las.

Das scheint der eine oder andere betroffene Kunde nicht lustig gefunden zu haben, denn nun titelt die Bahn: ICE-Überprüfung – 80% unserer Fahrgäste sind nicht betroffen. Das mag richtig sein, erinnert mich aber dennoch an frühere Rechenmodelle einiger Mobilfunkanbieter, die von einer 90% Netzabdeckung sprachen und dies nicht auf die Fläche, sondern auf die Bevölkerung bezogen.

Ob es den Fahrgast, dessen ICE morgen auf der Linie 45 von Köln nach Wiesbaden/Mainz ausfällt, tröstet, dass es keine Störungen auf der RE-Strecke zwischen Berlin und Wittenberge gibt, mag man bezweifeln.

Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich für die Reise nach München das Flugzeug und nicht den ICE genommen habe (weil billiger und schneller).