EncFS unter Mac OS X

Seit Anfangs des Jahres habe ich einem iMac und bin mit dem Gerät und OS X zufrieden. Meistens. Leider gibt es von Zeit zu Zeit Situationen, in denen ich OS X verfluche. Meistens sind es Dinge, die unter Linux/Ubuntu völlig problemlos sind. Dazu gehört leider auch encfs.   

Vor einiger Zeit habe ich für mich encfs entdeckt. encfs ist ein auf FUSE aufsetzendes Krypto-Filesystem, bei dem auf dem Datenträger unterhalb eines Verzeichnisses die verschlüsselten Daten physikalisch abgelegt sind und über FUSE an einer anderen Stelle im Dateisystem ein Verzeichnis mit den entschlüsselten Daten eingehängt wird. Die Daten in dem eingehängten Verzeichnis kann man ganz normal bearbeitet, sie sind jedoch nicht physikalisch vorhanden, sondern werden on-the-fly ent- bzw. verschlüsselt. Dabei ist es egal, ob das Verzeichnis mit den verschlüsselten Daten auf der lokalen Festplatte, im Netzwerk oder bei einem Storage-Dienstleister wie z.B. Dropbox liegt. Damit eignet sich encfs hervorragend dafür, Dateien, die in der Cloud liegen, vor neugierigen Augen zu schütze. Einzige Voraussetzung ist, dass sich der Online-Storage irgendwie ins Dateisystem mounten lässt.

Unter Ubuntu kann man encfs ganz einfach über den apt-Mechanismus ins System integrieren und es läuft hervorragend out-of-the-box. encfs und FUSE gehört zur Standardausstattung jeder Linux-Distribution.

Leider habe ich schnell die Erfahrung machen müssen, dass die Nutzung vieler Programme, die unter Ubuntu/Linux zur Standardausstattung gehören, unter OS X eher schmerzhaft ist. Dazu gehört leider auch encfs.

Mit MacFUSE gibt es eine FUSE-Implementation für OS X. Dazu gibt es dann mit Macfusion auch ein fancy grafisches Front-End. encfs findet sich auch für MacFUSE und es gibt auch ein encfs-Plugin für MacFusion. Nur dass dieses Vier-Gespann meine unter Ubuntu angelegten encfs-Verzeichnisse nicht erkennt und ich sie somit nicht nutzen kann. Mit dem Gespann MacFUSE & MacFusion ist es mir bis jetzt auch noch nicht gelungen sshfs zu nutzen.

Ein zweiter Weg zur Nutzung von encfs unter OS X führt über MacPorts. Damit lässt sich ein MacFUSE und ein encfs kompilieren, dass die unter Ubuntu angelegten encfs-Verzeichnisse lesen und schreiben kann. Leider gibt es hier kein grafisches Interface und die Version ist so überholt, dass MacFusion und anderen Programmen wie z.B. Transmit damit nicht laufen.

Update 07.03.2011:

Nachdem Umstieg von MacPorts auf Homebrew sind die beschriebenen Probleme gelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.