Lenovo ideaPad – Sieht nicht überzeugend aus

Der Briefkasten hielt heute ein Prospekt meines Hoflieferanten cyberport bereit. Auf der Rückseite ist das ideaPad von Lenovo groß aufgemacht. Ich war schon gespannt, was Lenovo zum Thema Netbook einfällt.

Nachdem, was ich Prospekt und auf der Webseite von cyberport gesehen habe, bin ich eher enttäuscht. Sicherlich war nicht wirklich innovaties zu erwarten gewesen, denn Innovationen kosten Geld und bei den Netbooks ist die Marge klein.  Aber die inneren Werte könnten ja überzeugen.

cyberport bewirbt aktiv die Version mit 1GB Hauptspeicher und 160GB-Festplatte. Nur eine Festplatte ist nicht unbedingt das, was ich einem Netbook haben möchte, auch wenn es momentan furchbar in Mode gekommen ist. Ich brauche bei einem Netbook auch keine 160GB (und auch keine 80GB) und schätze die SSD wegen ihrer Unempfindlichkeit gegen Stöße.

Auf seiner Website hält cyberport auch eine Variante mit SSD bereit. Dann gibt es aber nur 512MB RAM und 4G SSD. Das ist auf dem Niveau der ersten Asus Eee PC und auch mir wirklich etwas zu dünn.

Als nächster Minuspunkt fällt auf, dass die Geräte nur zwei USB-Ports haben. Da bin ich von meinen Eee PCs (ehemals 701, nun 900) mit drei Ports verwöhnt. Dafür bieten die ideaPads Expresscard/34, was mir bei meinen Netbooks bisher nicht gefehlt hat.

Im deutschsprachigen Web-Angebot von Lenovo (das noch immer unter ibm.com liegt) konnte ich im Produktbereich Notebook keine Spur von der ideaPad-Serie finden.

Dafür findet man auf den US-Seiten eine breite Variante von ideaPads. Neben den Netbooks mit 10.2″ Display (S-Series) gibt es auch größere Notebooks mit 11.1″ bis 17″ Widescreens (U-Series und Y-Series). Nur das Modell mit der SDD findet sich dort nicht. Die “kleinste” Variante im dortigen Angebot hat zwar auch nur 512MB RAM, aber dafür eine Festplatte mit 80GB als Massenspeicher. Weiterhin fällt auf, dass die großen Modelle mit der 160GB Festplatte einen 6-Zellen-Akku haben, wahrend die US-Geräte der S-Series durchgehend mit drei Zellen auskommen müssen.

2 Gedanken zu „Lenovo ideaPad – Sieht nicht überzeugend aus

  1. Prefect

    …USB Ports… SSD ja oder nein… das ist doch garnicht wichtig.

    Der 3/4 PCIe Slot entschädigt für min. 3 USB Slots, das Display ist groß genug, wenn es denn auch Hell und gut ablesbar ist. Jetzt wäre noch wichtig zu wissen, ob bei dem Slot evt. sogar die 3G/UMTS Antenne vorgesehen ist und was für ein WLAN Modul verbaut ist.
    Kann man nun noch den Hauptspeicher aufrüsten und ist nicht (wie z.B. beim LG) fest verlötet, dann ist es doch ein gutes Gerät?!!?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.