Hilfestellung mit ungewollten Folgen

Sonnenblume mit Sollbruchstelle

Sonnenblume mit Sollbruchstelle by thosch66 (Lizenz: CC-BY-NC-ND).

Vor unserem Haus stehen ein paar Sonnenblumen. Sie sind über zwei Meter hoch und stehen in voller Blütenpracht. Gestern stellten wir fest, das nach einem kurzen Regenguss einer der Riesen umgekippt war.

Wir wunderten uns, weil es keinen starken Wind gegeben hatte und die Sonnenblumen kräfige Stängel Stämme haben. Auf den zweiten Blick fiel uns eine sehr gerade Bruchfläche auf, sodass mir der Verdacht kam, dass jemand die Pflanze abgeschnitten haben könnte.

Bei genauerer Untersuchung stellte ich dann fest, dass der Setzling wohl mit Hilfe eines Schaschlikspießes und eines Gefrierbeutelklipses aus Draht hoch gebunden worden war (sehr ordentlich verdrillt!). Wir hatten dies übersehen und irgendwann brauchte der Stängel mehr Platz als ihm die Drahtschlinge ließ, sodass dort eine kreisrunde Kerbe im Stängel enttand. Diese hat zum Schluß mehr als die Hälfte der Querschnitts ausgemacht. Als nun der Blütenkopf mit den sich entwickelnden Sonnenblumenkernen zu schwer wurde, hat der Halt nicht mehr ausgereicht.

Mich hat etwas überrascht, dass der Draht eine Kerbe hinterlassen hat. Ich hätte erwartet, dass sich das Gewebe hinter dem Draht schließt und diesen umwächst. So wie man es bei alten Bäumen kennt, die sich (Draht)Zäune „einverleiben“.

Dieser Beitrag wurde unter Fundsache abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert