Meine Erfahrungen bei booklooker.de


Vorab…

Das folgende Posting entstand 2006 nach meinem ersten Kaufversuch auf booklooker.de. Meine Erwartungen, wie eine solche Plattform funktionieren sollte, entsprachen nicht den Regeln dieser Plattform. Jede Plattform kann sich eigene Regeln geben. Bevor man auf einer Plattform Transaktionen durchführt, sollte man sich mit den dortigen Regeln und Gepflogenheiten vertraut machen. Das spart Frust und Ärger.

Das weiß ich heute…

Thomas Schewe, 5.8.2013


Schlechte Erfahrungen bei booklooker.de

Im Zusammenhang mit dem Buch Data Zone fiel mir ein, dass ich das Buch Cyberpunk…, das Katie Hafner und John Markoff über den kriminellen Hacker Kevin Mitnick geschrieben haben, mal lesen wollte. Leider ist das Buch schon vergriffen. Über die entsprechende ISBN-Seite bei Wikipedia bin ich auf booklooker gestoßen.

booklooker versteht sich als Marktplatz für alte und gebrauchte Bücher, auf dem der Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer zu stande kommt. Man kann suchen, es gibt ein Bewertungssystem und die User haben auch Profile. Von Handling ist es wie eBay mit Sofort Kaufen auf allen Angeboten. booklooker kassiert pro Transaktion 8% vom Verkäufer. Dafür gibt es die sonst allseits beliebten Einstellspesen nicht.

Dort habe ich getsern Cyberpunk… in der nicht mehr verfügbaren deutschen Fassung zu einen seh günstigen Preis gefunden. Vor der Bestellung musste ich mich noch anmelden, aber dann konnte ich die Bestellung absetzen und freute mich.

Die Ernüchterung kam heute: Der Verkäufer meldete sich per eMail und erklärte, dass er das Buch zeitgleich bei eBay eingestellt hatte, und dass es nun weg sei. 🙁
Die Gegenprobe bei eBay ergab, dass es dort tatsächlich vom gleichen Verkäufer eingestellt war und eine Stunde nach meiner Bestellung per Sofort Kaufen wegging.
Wenn ich nicht bei booklooker bestellt hätte, hätte ich das selbe Buch bei eBay für etwas mehr Geld sicher gehabt!

Dem Verkäufer gegenüber habe ich in einer eMail klar gestellt, dass ich auf einer Erfüllung poche. Na ja, mal sehen was draus wird.

Zu booklooker gibt es auch ein Forum. Eine Anfrage dort ergab, dass diese Vorgehensweise durchaus üblich ist. booklooker hat dem Rechnung getragen, indem die Verkäufer das Merkmal garantiert lieferbar setzen können. Damit soll wohl angezeigt werden, dass das Buch nicht woanders angeboten wird und daher garantiert verfügbar ist.

Mittlerweile ist mir es mir mit einem zweiten Buch genauso ergangen. Da ich den Braten schon gerochen hatte (bei amazon.de war das Buch zum gleichen Preis mit wortgleicher Beschreibung des Zustandes eingestellt), habe ich es bei einer Voranfrage belassen.
Ergebnis: Sorry, ist gerade bei Amazon verkauft…

Mein Ergebnis zu booklooker: Was soll ich mit einer Handelsplattform anfangen, bei der meine Bestellungen unverbindlich sind und der Verkäufer das Buch zwischenzeitlich woanders verkauft (hat)?!

Nachtrag (14.10.2007)

Zwischenzeitlich habe ich dann doch erfolgreich ein oder zwei Bücher über booklooker gekauft. Das Urteil ist somit nicht mehr ganz so vernichtend, aber der vorgenannte Fakt stört mich noch immer.

Hinweis (ergänzt am 12.08.2012)

Es handelt sich hierbei um ein Posting aus dem Jahr 2006! Seit 2007 habe ich booklooker weder besucht, noch genutzt, sodass ich keine aktuellen Erkenntnisse über diese Plattform habe. Existiert sie überhaupt noch? (Who cares…)

Update 5.8.2013

Da sich dieses Posting immer noch und in den letzten Wochen noch verstärkt einer gewissen Beliebtheit erfreut (steht momentan bei Google zum Suchstring booklooker erfahrungen auf Platz 2), bin ich zum Ergebnis gekommen, dass ich eine klarstellende Erläuterung an den Anfang stellen sollte. Den Titel habe ich etwas neutraler gefasst (Originaltitel steht noch am Anfang des eigentlichen Textes).

32 Gedanken zu „Meine Erfahrungen bei booklooker.de

  1. Benny

    hi!

    ich würde sagen, da hast du aber auch schon echt pech gehabt bei booklooker! ich hab dort selbst schon einige bücher gekauft und verkauft (meine ganzen alten schulbücher 😉 ).
    und ich hab sowohl beim kaufen als auch beim verkaufen nie probleme gehabt, aber ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die regel! 😉

    Antworten
  2. Manu200

    Wirklich viel Pech gehabt!!!!
    Ich habe schon etliches bei Booklooker gekauft aber das ist mir noch nie passiert.
    Klar ist es möglich das die Bücher auch auf anderen Platformen wie z.B. Amazon angeboten werden aber das sie dann auch noch fast Zeitgleich mit meinem Kauf au einer anderen Plattform verkauft werden grenzt doch an Unwarscheinlichkeit oder Schlampigkeit des Verkäufers der zwar behauptete das Buch wäre Zeitnah woanders verkauft worden tatsächlich hat er aber einfach vergessen es raus zunehmen und das Buch war schon länger weg!
    Trotzdem finde ich booklooker nicht schlecht habe schon einiges gefunden wo ich ich bei z.B. bei Amazon keinen Erfolg hatte.

    Antworten
  3. Ute

    Das ist mir noch nicht passiert.
    Ich habe mehrfach Bücher und CD´s über Booklooker verkauft und auch gekauft und es hat bis auf einen Verkauf immer bestens geklappt. Aber da alle Geschäft über Vorkasse laufen habe ich keinen Verlust gehabt. Das bestellte Buch wurde nicht abgeschickt und die Bestellung storniert.
    Ich finde bei Booklooker gut, daß man seine Zahlungskonditionen selbst festlegen kann und mit Vorkasse kann man Verluste vermeiden und weiß immer woran man ist.

    Antworten
  4. Helmut

    Wahrscheinlich bist Du bei den falschen Verkäufern gelandet. Ich habe selbst viele Bücher über booklooker gekauft und verkauft und bin mit der Platform sehr zufrieden. Natürlich gibt es ab und zu schwarze Schafe – aber die gibt es auch bei ebay und amazon. Das Merkmal “garantiert lieferbar” ist ein Entscheidungskriterium, das andere die Bewertungen der Verkäufer. Hier kann man in ähnlichen Fällen auch entsprechend den Hergang kommentieren.

    Antworten
  5. Thomas Schewe

    Zwischenzeitlich habe ich ein oder zwei erfoglreiche Transaktionen über Booklooker abgeschlossen.

    Bei meinem Erstkontakt bin ich halt mit einem eBay-Feeling rangegangen: Geklickt gleich gekauft.

    Bei Booklooker scheint es aber üblich zu sein, dass es auch anders läuft und keiner stößt sich dran. O.K., nun weiß ich es und gehe mit einer anderen Erwartung ran bzw. suche gezilt nach “garantiert lieferbar”.

    Antworten
  6. Irene

    Habe lange nach einem bestimmten Buch in gebrauchter Version gesucht. Bei Ebay bin ich nicht fündig geworden, bei Amazon wurde es durch Porto teurer als ein Neukauf. Bin dann über google auf booklooker gestoßen. Mein erster Kauf hat prima geklappt. Allerdings stand da auch “garantiert lieferbar”. Eine gute Sache, auch da kein Portowucher geduldet wird, wie inzwischen bei Ebay üblich.

    Antworten
  7. Romana

    “Eine gute Sache, auch da kein Portowucher geduldet wird, wie inzwischen bei Ebay üblich.”

    Stimmt, das ist ein großer Pluspunkt von Booklooker – gerade auch, wenn man aus Österreich kommt. Wobei da eigentlich das Amazon Marketplace Porto oft noch günstiger kommt.
    Portokosten stellen bei Gebrauchtbücher ein großes Problem und einen in Realtion hohen Kostenfaktor dar!

    Antworten
  8. Gerhard Braun

    Ich habe bislang mit booklooker keine Probleme gehabt und war immer sehr zufrieden, bis ich vor ca. 2 Wochen ein Buch bestellt habe, dessen Titel deutsch war; deshalb ging ich davon aus, dass das Buch auf auf Deutsch geschrieben ist. Leider war es auf Englisch. Das hätte mich an sich nicht so sehr gestört, aber ich wollte das Original – und das war auf Deutsch. Der Verkäufer sicherte mir die Erstattung des Kaufpreises zu, wenn ich das Buch an ihn zurückschicken würde. Das habe ich auch getan. Bis heute warte ich vergeblich auf eine Antwort bzw. eine Gutschrift des Verkäufers. Ich habe dem Verkäufer rechtliche Schritte angedroht, aber auch darauf keine Antwort erhalten. Bei dem Verkäufer handelt es sich um einen gewissen Xxxxxxx-Xxxxxx.

    [Name aus rechtlich Gründen geixt. Thomas Schewe, 08.02.2007, 21:07 Uhr]

    Antworten
  9. vogelsang

    habe bislang immer nur gute erfahren gemacht. egal ob ich ein oder mehrere bücher gekauft habe. hoffe, es geht weiter so…

    Antworten
  10. Sundmacher Gerhard

    Leider ist es mir ein paarmal passiert, daß meine Bestellung nicht beim Verkäufer angekommen ist.
    Erst durch meinen persönlichen Einsatz beim Verkäufer konnte ich die entsprechenden Bücher erwerben.

    Antworten
  11. Sonja

    Gerade habe ich bei Ebay zwei Bücher von einem professionellen Händler gekauft und musste anschließend feststellen, dass ich sie bei Booklooker für die Hälfte bekommen hätte. Eigene Blödheit; Lehrgeld bezahlt:
    Nie wieder Bücher über Ebay!

    Booklooker ist klasse;damit habe ich schon zahlreiche abhanden gekommene – und mittlerweile vergriffene – Bücher ersetzen können.

    Ich liebe Booklooker.

    Antworten
  12. Anke

    Hallo zusammen,

    ich habe bereits einige Artikel über Booklooker verkauft / gekauft und nie Probleme gehabt. Dass Booklooker keine Einstellprovision nimmt, ist ein großer Vorteil. Die “garantiert lieferbar” – Option ein weiterer.

    Natürlich gibt es immer schwarze Schafe, aber anhand der Bewertungen kann man sich einen Eindruck vom Käufer / Verkäufer machen. Ich persönlich bemühe mich immer, dem Kunden die Ware schnell zu schicken – schließlich hat er sie bezahlt und wartet darauf.

    Meinen persönlichen Shop mit Büchern, CD`s, Hörbüchern und DVD`s finden Interessierte unter http://www.booklooker.de/Mueller (Ware ist garantiert lieferbar).

    Viele Grüße
    Anke

    Antworten
  13. Andrea

    Ich habe in den letzten vier Wochen mehrere Bücher über booklooker gekauft und verkauft. Habe im Vergleich zu ebay ebenfalls festgestellt, dass man die Bücher über booklooker fast immer sehr viel günstiger erwerben kann.
    Auch ich finde es mittlerweile sehr ärgerlich, wie hoch die Portokosten bei ebay teilweise ausfallen. Für mich steht fest, dass ich Bücher und Musik auf jeden Fall besser über booklooker kaufen kann.
    Ebay sollte sich zukünftig etwas einfallen lassen, habe vor einigen Tagen in der Presse gehört, dass ebay mittlerweile starke Umsatzrückgänge hat, weil immer mehr Powerseller Waren anbieten, die deutlich teurer sind als von Privatanbietern, bzw. gezielt günstige Waren von Privaten aufkauft, um sie dann über ebay erneut teurer zu verkaufen. Selber habe ich schon häufiger über ebay bestellt, werde aber zukünftig sehr kritisch hinschauen. Die Waren sind oftmals unterm Strich teurer als wenn man sie normal im Geschäft kaufen würde – außerdem sieht man die Ware bei ebay vorher nicht, was auch nicht unbedingt von Vorteil ist …

    Viele Grüße

    Andrea

    Antworten
  14. kultbuch

    Ob Zvab, booklooker, Abebooks,Buchfreund etc. fast ausnamslos jeder gewerbliche Händler nutzt mehrere oder alle Möglichkeiten und ist mit seinen Angeboten überall zu finden. Das fällt auf bei http://www.eurobuch.at. Dort findet man oft das Exemplar eines Anbieters unter manchmal 10 unterschidlichen Vertriebsplatforman. booklooker ist da eher noch das Zuverlässigste in Sachen Lieferung, weil dort viele Privatanbieter sind. Rechtsanspruch auf Lieferung gibt es nicht.

    Antworten
  15. Manuela

    Stimmt, http://www.eurobuch.com oder http://www.eurobuch.at ist diesbzgl der Hit. Ich verwende es schon sehr lange und habe mir dadurch – gerade auf dem Gebrauchtbüchermarkt eine Menge Geld erspart.
    Da ich aus Österreich komme nutze ich großteils Booklooker, eben weil dort kein Portowucher betrieben wird, oder auch Amazon, weil die 3 E nach Ö ebenfalls günstig sind. Eine Bestellung über den Verlag Zweitausendeins (die Bücher sind sonst nirgends erhältlich) habe ich über Amazon Marketplace (Anbieter ebenfalls Zweitausendeins) drei Euro Porto bezahlt, die Firma direkt verlangt neun Euro. Das Buch kommt so und so von dort.

    Antworten
  16. Kurt Stöhr

    Habe schon mehrfach bei booklooker gekauft. War stets bestens gefahren.

    Interessant bei einem der vorstehenden Kommentare (Verkauf “sehr alter
    Schulbücher”, dass auch diese tatsächlich noch angeboten werden. Habe bislang wiederholt, aber leider vergeblich, auf diversen Wegen nach alten Schulbüchern der Oberrealschulen in Württemberg (Jahre 1940-45) gesucht. Hat wirklich jemand sowas noch anzubieten? Damals (noch vor 1945) mussten die Schulbücher wegen Rohstoffmangel abgegeben werden und waren somit für spätere Zeiten verloren.

    Antworten
  17. Marion Hitzemann

    Muss sagen, dass ich bisher sehr zufrieden bin mit booklooker. Service ist gut, Aufgliederung ist prima, Preise sind adäquat, Angebote sind perfekt. Also, ich denke, booklooker ist eine empfehlenswerte Plattform für Buch-Freaks, da kann ebay nicht mit!

    Antworten
  18. Koch Jutta

    Meine Erfahrung war genau umgekehrt. Ich habe bei Ebay im Sofortkauf ein Buch ersteigert, das ich eine Stunde später von dem gleichen Verkäufer zu einem viel günstigerm Preis eingestellt war. Ich sprach den Verkäufer darauf an, und wollte ein Entgegenkommen. Seine Antwort Pech gehabt, hätte ich erst im Booklooker geschaut hätte ich gespart.

    Antworten
  19. nautilus177

    Ich habe bisher bei amazon.de Bücher ge-und verkauft, bis ich auf booklooker.de gestoßen bin.

    Was vielleicht viele Käufer nicht wissen: Amazon kassiert den allergrößten Teil des vom Käufer bezahlten Preises!
    Beispiel: Gerade ein Buch verkauft, Preis ,-40, plus 3,– Versand, also gesamt 3,40.
    Davon bekomme ich 1,03 Euro! Und muß auch noch ,-85 für den Versand bezahlen, bleibt unterm Strich ein “Gewinn” von 0,18 Euro, also 18 Cent.

    Da nehme ich doch gerne die größere Arbeit beim Einstellen in Kauf.
    Außerdem schaue ich gern bei Kauf, was der Anbieter sonst noch hat, so spare ich auch noch Porto, da eben nicht jedes Mal 3,– berechnet werden, sondern das Porto für das ganze Päckchen.

    Fazit: Es lebe booklooker, und wenn es das nicht gäbe, müßte man es ganz schnell erfinden!

    Antworten
  20. adolf krauss

    ist es denn so schlimm, wenn ein verkäufer ein buch zwischenzeitlich auf einem anderen weg verkauft hat. es werden doch meist noch genügend weitere exemplare angeboten und laufend weitere eingestellt. ich habe in den letzten zwei jahren eine ganze menge bücher im internet gekauft und bevorzuge immer booklooker. hat man sich einmal angemeldet, ist die bestellung denkbar einfach. ich verstehe viele anbieter nicht, die bücher in 8 weiteren unterplattformen anbieten, die doch alle bei eurobuch enthalten sind.bei zvab lohnt sich eine suche überhaupt nur, wenn ein buch über eurobuch nicht angeboten wird.

    Antworten
  21. Thomas Schewe

    @adolf
    Natürlich kann man die Sache locker sehen, wenn das gewünschte Buch waschkörbeweise günstig bei eBay, Amazon, booklooker & Co zu haben ist.

    Damals handelte es sich aber um ein Buch, dass anderweitig nicht oder nur in einer erheblich teureren Ausgabe verfügbar war. Da darf man sich dann doch ärgern, vor allen Dingen, wenn man – unwissentlich – das selbe Exemplar von – nicht erkennbar – dem gleichen Anbieter für wenig mehr bei eBay schon fast erklickt und damit auf sicher gehabt hätte.

    Ich bin halt damals mit einer eBay-Erwartungshaltung (geklickt ist gekauft) an booklooker ran gegangen. Mittlerweile weiß ich halt, dass – zumindest damals – booklooker für manche Anbieter nur ein Standbein ist/war, über das man Bücher verkauft/e, wenn man sie anderweitig nicht besser los wird.

    Mit dieser anderen Herangehensweise kann ich auch mit booklooker umgehen: Geklickt bietet die Hoffnung eines Kaufes von Verkäufers Gnaden. >;-> (Ja ich weiß, es gibt auch die Option garantiert lieferbar, die eine eBay-Experience gewährleistet…)

    Antworten
  22. dr.stang

    ich habe über booklooker ein buch bestellt,das mir von einer fima: Thomas jäkle zugesandt werden soll.
    ich hääte gerne die e-mailanschrift von Thomas jäkle.
    eilt
    danke im voraus.
    ciao
    h.stang

    Dr.Stang,wartburgstr.156,44579 castrop-rauxel
    tel 02305-75040

    Antworten
  23. Elisabeth

    Bei Ebay habe ich meine bestellten Bücher immer bekommen, was bei Booklooker nicht gerade der Fall ist. Seit Tagen warte ich auf eine Buchsendung, die der Verkäufer angeblich schon vor 10 Tagen abschicken wollte. Auf die Mahnungs-Email bekomme ich keine Antwort. Geld futsch! Aber sich dauernd beim Booklooker-Suport beschweren, das macht eben auch einen Nörgler-Eindruck.

    Antworten
    1. spiralnebel111

      Die gigantische Auswahl von booklooker begeistert mich immer wieder, kann gar nicht alles kaufen, was ich kaufen möchte, sonst müsste ich anbauen!
      Ich habe bisher 172 Bücher bei booklooker gekauft und war sehr zufrieden, oft sehr angenehm überrascht. Die Bücher sind oft besser erhalten, als angegeben.
      Ein einziges Buch war in schlechtem Zustand, das hatte der Verkäufer übersehen – Geld zurück, Buch in die Tonne, fertig. Für Notfälle gibt es das Käuferschutzprogramm, das brauchte ich aber bisher noch nicht.

      Tatsächlich kann es dauern bis ein Buch ankommt. Das liegt daran, dass meistens als “Büchersendung” versendet (von der Post nachrangig befördert) wird, die BILLIG ist!
      Wer es eilig hat, kann den Verkäufer kontakten, der kann dann als Päckchen schicken, das ist dann aber TEURER.
      Booklooker ist für Bücherfreunde die reine Freude°!

      Antworten
  24. Manu

    Klingt ja nichts so berauschend.
    Ich hab noch nie was bei Boolooker bestellt. Bin erst heute auf die Seite gestoßen, weil ich ein paar Bücher loswerden will. Die ganzen Ankaufseiten bieten teilweise nicht mal 20 Cent für meine Bücher. Da dachte ich mir privat verkaufen ist wohl besser. Mal sehen was ich nun machen werden.

    Antworten
  25. mario

    Ich habe vor 4 Tagen dort ein Buch gekauft.
    Der Verkäufer meldet sich einfach nicht um mir seiner Bankdaten zu senden.
    Ein Support für solche Probleme gibt es nicht.
    Booklooker ist meiner Meinung nach sehr riskant für Geschäfte.
    Bei Amazon wäre meine Paket schon längst eingetroffen.

    Antworten
    1. Thomas Schewe Beitragsautor

      Ich habe (damals) den Eindruck gewonnen, dass viele Anbieter die Bücher bei einer Plattform, bei der es eine Lieferverpflichtung gibt, und sie zusätzlich bei Booklooker einstellen. Kommt es es auf der “Erstplattform” zu einem Abschluss, dann stehen sie dort in der Verpflichtung und kommen dieser nach. Nur wenn sich dieses “Erstgeschäft” nicht ergibt, dann kommt der Interessent bei Booklooker zum Zuge.

      Wie ich schon im Posting geschrieben habe, ist das durch die dortigen Regeln gedeckt?

      Oder war es ein Angebot mit garantierter Lieferbarkeit.

      Da Dir kein konkreter monetärer Schaden entstanden ist, würde ich mit dem Attribut “riskant” zurückhaltend sein.

      Antworten
  26. Daniel Conrad

    Hallo,

    es ist korrekt, dass es vorkommt, dass ein bei uns angebotener Artikel nach der Bestellung nicht lieferbar ist, weil ihn der (gewerbliche) Händler bereits anderweitig verkauft hat. Mittlerweile kommt dies aber selten vor, da alle größeren Anbieter Software verwenden, die ein Angebot umgehend auf allen Marktplätzen löscht, wenn es auf einem Marktplatz verkauft wurde. Grundsätzlich sind fast alle gewerblichen Händler darauf angewiesen, ihre Waren über mehere Kanäle anzubieten, darin sehen wir kein Problem.

    Bei Angeboten von Privatanbietern oder bei Angeboten, die bei uns als “garantiert lieferbar” gekennzeichnet sind, existiert das o.g. Problem in der Regel nicht.

    Die aktuellen Bewertungen unserer Plattform zeigen, dass das Problem eine Ausnahme darstellt:
    http://www.trustpilot.de/review/www.booklooker.de

    Die weiter oben aufgestellte Behauptung von “mario”, es gäbe bei uns keinen Support falls mal etwas schiefläuft, ist schlicht und einfach falsch. Wir legen sehr großen Wert auf schnellen & persönlichen Kundendienst und vermitteln gerne zwischen Käufer und Verkäufer.

    Mit freundlichen Grüßen:
    Daniel Conrad

    Antworten
    1. Thomas Schewe Beitragsautor

      Vielen Dank für den Besuch und den Kommentar.

      Bei meinem Erstkontakt kannte ich die Regeln von booklooker noch nicht und war daher sehr überrascht. Was ich damals sehr verwunderlich fand, ist der Umstand, dass das Buch zeitgleich bei eBay eingestellt war. Zumindest nach meinem damaligen Verständnis bindet das eBay-Angebot den Anbieter, sodass ein zeitgleiches anbieten auf anderen Plattformen nicht in Frage kommt. Mittlerweile habe ich gelesen, dass man Festpreisangebote bei eBay zurückziehen kann, sodass sich dieses Vorgehens mit den Regeln bei Euch einbaren lassen sollte (wobei ich nicht weiß, ob es damals ein Festpreisangebot war).

      So oder so, diese Regeln behagen mir nicht, sodass ich Eure Plattform nicht mehr nutze.

      Mich wundert seit einiger Zeit, dass dieses Posting hier regelmäßig Hits bekommt (nicht viele, aber für die hier üblichen Zugriffszahlen merklich). Und es sind in den letzten Wochen deutlich mehr Hits geworden (in der zweiten Juli-Woche 140 bei sonst eher 20-35 Hits pro Woche).

      Antworten
  27. Egal

    Ich vermute, die vermehrten Besucher im Juli liegen an den Schulferien. Da sind viele verreist und reagieren nicht auf Bestellungen. Eigentlich gibt es dafür einen Urlaubsservice bei Booklooker, wodurch die Angebote wahlweise nicht angezeigt oder auf die Verzögerung hingewiesen wird.

    Ich habe in den drei Monaten rund 15-mal bei Booklooker bestellt und jetzt schon das dritte Mal das Problem, dass der Verkäufer nach der Überweisung nicht mehr reagiert. Im ersten Fall kam das Buch dann doch nach über einem Monat ohne jegliche Reaktion des Verkäufers. Die letzten beiden Fälle sind noch nicht geklärt. Booklooker bietet aber immerhin gratis Käuferschutz, sodass man sein Geld zurückbekommt, sollte der Verkäufer weder liefern noch zurückzahlen.

    Was mich schon etwas wundert, ist dass, die Verkäufer in allen drei Fällen Ihre Bankdaten mitteilen, aber danach überhaupt nicht mehr reagieren. Das wirkt schon fast wie geplanter Betrug. Wobei ich mich frage, ob sich das bei einstelligen Eurobeträgen lohnt. Bei Vorkasse bin ich in Zukunft wohl vorsichtiger und werde den Verkäufer zusätzlich kontaktieren, um sicherzugehen, dass dort nicht nur ein Bot automatisch Kontodaten versendet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.