Kommentar-Spam

Jetzt hat es mich erwischt. TĂ€glich kommen gut sechs Kommentare rein. 🙂 Aber alles nur Spam. 🙁

Werde mich nach Gegenmaßnahmen umsehen mĂŒssen und diese in mein WordPress einbauen… 😐

7 Gedanken zu „Kommentar-Spam

  1. Boris

    In letzter Zeit kommt auch bei mir wieder tĂ€glich diverses Kommentar-Gespamme rein – aber es wandert zu 100% direkt in die Moderation.

    Ich habe keine Anti-Spam-Plugins installiert, aber folgendes in den Optionen/Diskussion eingestellt:

    Haken bei:
    »Der Autor eines Kommentars muss bereits einen zugelassen Kommentar geschrieben haben« (sehr gut!)

    Und: Warteschlange, wenn mehr als 1 Link im Kommentar.

    Im Lauf der Zeit hat sich meine Moderationsliste mit einer gehörigen Menge Spamwörter gefĂŒllt. Das hilft im Zweifelsfall auch.

    Entscheidend ist aber der erste genannte Punkt bzw. das HĂ€kchen, denn damit muss jeder, der erstmalig kommentiert, durch die Moderation. Da aber natĂŒrlich nur »echte« Kommentare freigeschaltet werden, kommt ein Spammer schlicht nie ĂŒber die Moderation hinaus. In der Moderation schließlich wird Kommentarspam als Spam markiert (was offenbar fĂŒr die o.a. Wortliste sorgt) oder gleich gelöscht.

    Und ich habe klar den Eindruck, dass ernsthafte Leser/Kommentierer den erst- und einmaligen kurzen Umweg ĂŒber die Moderation umstandslos tolerieren.

    Da das bei mir so zuverlÀssig funktioniert, habe ich sogar die persönlichen Angaben (Name, E-Mail) völlig freigestellt.

    Antworten
  2. Thomas Schewe

    Danke fĂŒr den Hinweis. Über diese Aotion hatte ich schon mal nachgedachte, dann aber (aus welchen GrĂŒnden auch immer) wieder fallengelassen. Vielleicht war es mir einfach zu einfach… 😉

    Genauso plötzlich, wie es mit dem Spam angefangen hat, hat es auch wieder aufgehört. Also im Moment kein Handlungsbedarf…

    Antworten
  3. fellow passenger

    Bei dem Umweg ĂŒber die Moderation fĂŒr Erstkommentatoren habe ich immer die BefĂŒrchtung, daß ein Erstkommentar genau dann verfasst wird, wenn ich gerade einige Tage nicht da bin. Aber wahrscheinlich ist das trotzdem die beste Methode, zumal sie dem Kommentator erspart, einem Mantra nicht unĂ€hnlich, den Namen des Blogbetreibers anzugeben, oder schlimmer noch, bis an den Rand der Unkenntlichkeit verzerrte Zeichenkombinationen aus einer Grafik abzuschreiben.

    Antworten
  4. Thomas Schewe

    @fellow passenger

    Das Problem mit dem Erstkommentar in Abwesenheit stellt sich bei mir nicht, weil ich bei geplanten Abwesenheiten von mehr als 1-2 Tagen immer die Moderationsschleife anwerfe und dann gar kein Kommentar bei mir durchlĂ€uft…

    Antworten
  5. Pingback: ThoSch:Blog

  6. Pingback: ThoSch:Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.