Schlagwort-Archive: Ubuntu

Probleme mit twhirl nach Update auf Adobe Air 1.5 for Linux

Nachdem ich mein Adobe Air auf die Version 1.5 für Linux gebracht hatte, lief mein thwirl anstandslos weiter. Die Betonung liegt auf weiter, denn nach dem nächsten Booten (was bei meinen Netbook sehr, sehr selten vorkommt) wollte twhirl nicht mehr starten (besser Air ließ es nicht…). Die Datei wurde von Air für korrupt befunden.
Weiterlesen

Ubuntu 8.10 – kein WLAN nach Suspend/Resume

Nicht alles was neu ist, muss auch gut sein. Beim neunen Ubuntu 8.10 bin ich mir nicht sicher, ob der Umstieg so gut war (wobei ich ja noch immer mein „Beta-System“ fahre und das nun ungenutzte „Haupt-System“ ein 8.04.1er ist…)

Das Hauptärgernis ist war, dass das WLAN nach dem Resume aus dem Ruhezustand der Bereitschaft (STR) oder dem Hibernate (STD) nicht lief. Weiterlesen

NetworkManager – Netzwerk deaktiviert nach Resume

Die aktuelle Version des NetworkManager (0.7~~svn20081018t105859-0ubuntu1) hat die meisten der Unarten abgelegt. Wirklich brauchbar (was natürlich bös‘ untertrieben ist).

Nur gibt es seit Neuesten den Effekt, dass nach dem Resume aus Suspend oder Hibernate das Netzwerk manchmal – nicht immer – deaktiviert ist. Kein wirkliches Problem, weil das Netzwerk sich problemlos mit zwei Mausklicks reaktivieren lässt, aber dennoch unschön.

Es scheint auf launchpad noch keinen entsprechenden Bug-Report zu geben. Werde es wohl mal melden.

By-the-way fällt mir auf, dass der Fast-User-Switch mal wieder den Aufruf von Suspend und Hibernate anbietet. Mal sehen, wie es nach dem nächsten Update aussieht.

NetworkManager Version 0.7 (~~svn20080928t225540…)

thosch66@flickr: Network-Manager 0.7 Mobile Broadband

In Ubuntu (und sicherlich auch anderen Linux-Distributionen) werkelt weitgehend unerkannt der NetworkManager. Er managet die Netzwerkverbindungen der Netzwerkschnittstellen, die nicht über die /etc/networking/interfaces konfiguriert sind. Durch ihn wird die Nutzung von WLANs oder anderen mobilen Netzwerkanbindungen erleichtert.

Als ich mich für die Einbindung des USB-UMTS-Stick zu interessieren begann, bekam ich den Hinweis, doch auf die kommende Ubuntu-Version Intrepid Ibex (8.10) umzusteigen, weil in dieser der neue NetworkManager enthalten sei, der auch mit diesen Geräten umgehen kann. Weiterlesen

Automount und gparted

Gestern abend wollte plötzlich der Automount-Mechnismus bei meinem Ubuntu nicht mehr funktionieren. Beim Einstecken von USB-Sticks und Festplatten werden diese normalerweise automatische gemountet (eingebunden), sodass man auf die Inhalte zugreifen kann. Die Geräte wurden zwar vom System erkannt und konnten auch manuell gemountet werden, jedoch lief der Automatismus nicht mehr. Weiterlesen

b oder d – Klein[ig|lich]keiten

Nachdem ich auf den Eee PC 900 umgestiegen bin, habe ich auf dem Eee PC 701 ein frische Ubuntu 8.04(.1) aufgesetzt, um ihn damit an einen Kumpel weitergeben zu können.

Für das WLAN wird auf dem Eee PC 701 – wie auch auf dem 900 – der madwifi-Treiber benötigt. Dieser ist am Paketsystem vorbei zu kompilieren und zu installieren (Sourcen herunterlden, entpacken, make clean, make, make install). Nach jeder Änderung am Kernel durch das Paketsystem muss die Installation des madwifi wiederholt werden. Da mein Kumpel ein Windows-User ist, musste es mein Ziel sein, diesen Vorgang so einfach wie möglich zu gestalten. Also musste ein shell-Script her, das die Aufgabe übernimmt und möglichst aus dem Anwendungen-Menü von Gnome aufgerufen werden kann.
Weiterlesen