Archiv der Kategorie: Persönlich

2018

Ich wünsche allen Menschen für das Jahr 2018, dass sie satt, gesund, glücklich und in Frieden und Freiheit leben können.

Weiterhin wünsche ich mir, dass wir uns darauf konzentrieren zu sehen, was uns verbindet, und nicht das, was uns spaltet. Die meisten unserer Bedürfnisse, Sehnsüchte und Wünsche sind gleich. Oft trennt uns nur ein kleiner, von Politik, Ideologie und leider oft Verblendung getriebener Teil von uns.

Und auch in diesem Jahr bitte ich darum, kurz inne zu halten und sich zu vergegenwärtigen, dass Vieles, was für uns – Dich, Sie, mich – selbstverständlich ist, für viele Menschen leider nicht selbstverständlich ist. Hunger, Krankheit, Krieg und Unfreiheit bestimmen das Leben von zu vielen Menschen – insbesondere der Krieg bedroht die Existenz und das Glück von immer mehr Menschen. Zu erkennen und zu sehen, wie gut es uns wirklich geht, ist in meinen Augen ein erster, wichtiger Schritt.

2017

Ich wünsche allen Menschen für das Jahr 2017, dass sie satt, gesund, glücklich und in Frieden und Freiheit leben können.

Aufgrund der Ereignisse im Jahr 2016 befürchten viele Menschen, dass 2017 „kein gutes Jahr“ wird. Ich hoffe, dass diese Befürchtungen nicht eintreten und 2017 ein „besseres“ Jahr wird.

Und auch in diesem Jahr bitte ich darum kurz inne zu halten und sich zu vergegenwärtigen, dass Vieles, was für uns – Dich, Sie, mich – selbstverständlich ist, für viele Menschen leider nicht selbstverständlich ist. Hunger, Krankheit, Krieg und Unfreiheit bestimmen das Leben von zu vielen Menschen. Dies zu erkennen und zu sehen, wie gut es uns wirklich geht, ist in meinen Augen ein erster, wichtiger Schritt.

Schön und vergangen

Schön und vergangen
Schön und vergangen von Thomas Schewe

Im Juni 2009 waren wir auf einer sehr schönen Hochzeit. Das Event fand auf einem alten Hof irgendwo im Nirgendwo Sachsens statt. Für die Gäste gab es diese netten Namensschilder.

Das ist der Anstecker meiner Frau. Er fand recht schnell einen dauerhaften Platz in einer Schale mit Dekokram in unserem Badezimmer, wo vorhin mein Blick auf ihn fiel.

Wir waren gerade eine Woche mit dem damaligen Bräutigam auf dem jährlichen Segeltörn. Er hatte seine neue Freundin dabei.

Die Zeit vergeht. Beziehungen vergehen.

2016

Ich wünsche allen Menschen für das Jahr 2016, dass sie satt, gesund, glücklich und in Frieden und Freiheit leben können.

Alle Menschen, für die dies selbstverständlich ist, bitte ich auch in diesem Jahr wieder kurz inne zu halten und sich dieses Glücks zu vergegenwärtigen, in dem sie – wir – leben. Auch sollten wir uns vor Augen halten, welche Folgen unser Handeln oder auch gerade unser Nichthandeln für Andere hat; für unsere Freunde und Verwandten, Jene, die mit in unserem Land leben, aber auch für Jene, die fernab von uns leben.

Ich hoffe, dass im kommenden Jahr das Erstarken der politischen Ränder bei uns, unseren Nachbarn und in den USA nicht weiter fortschreitet. An einigen Stellen ist für mich bereits die Schmerzgrenze für eine freiheitlich-demokratische Ordnung erreicht oder gar überschritten.

2015

Ich wünsche allen Menschen, dass sie im Jahr 2015 satt, gesund, glücklich und in Frieden und Freiheit leben können.

Alle Menschen, für die dies selbstverständlich ist, bitte ich auch in diesem Jahr wieder kurz inne zu halten und sich dieses Glücks zu vergegenwärtigen, in dem sie – wir – leben.

2014

Ich wünsche allen Menschen, dass sie im Jahr 2014 satt, gesund, glücklich und in Frieden und Freiheit leben können.

Alle Menschen, für die dies selbstverständlich ist, bitte ich kurz inne zu halten und sich dieses Glücks zu vergegenwärtigen, in dem sie – wir – leben.

trauriger Vorweihnachtsabend

Karlchen

Karlchen by thosch66 (Lizenz: CC-BY-NC-ND).



Als wir am 23.12. Abendbrot gegessen haben, klingelte das Telefon. Der Anrufer teilte uns mit, dass er unseren kleinen Kater Karlchen (ca. 9 Monate alt) tot auf einer Grundstückszufahrt gefunden hatte. Wir sind dann los und haben Karlchen geholt. Vermutlich ist er im Dunkeln auf der Auffahrt von einem Auto angefahren worden. Wir haben ihn dann bei strömenden Regen beerdigt.

Weihnachtliche Stimmung wollte dann nicht mehr aufkommen.

Nur eine Katze

Emma by thosch66 (Lizenz: CC-BY-NC-ND).

Als ich heute mit Picasa auf meiner Festplatte stöberte, bin ich auf Bilder gestoßen, die ich im Mai letzten Jahres von unseren damals noch sehr jungen Katzen Emma und Paul gemacht habe. Mir wurde etwas flau, weil Emma Ende Mai diesen Jahres überfahren wurde und es mir auch nach gut vier Monaten noch etwas weh tut, wenn ich unvermittelt an sie erinnert werde.
Auch wenn es nur eine Katze war…