Archiv der Kategorie: Blogging

Rund um’s Bloggen und andere Blogger.

Texteditoren auf dem iPad

Blogposts erstelle ich seit einiger Zeit hauptsächlich auf dem iPad. Hierfür verwende ich Texteditoren, mit denen ich in Markdown kodierte Textdateien bearbeite. Erst am Ende der Bearbeitung erstelle ich aus dem Markdown HTML, dass ich in die entsprechende Ansicht des WordPress-Editors einfüge.

Für iOS gibt es eine überraschend große Zahl vonTexteditoren1, die die Wahl zur Qual werden lässt. Hier möchte ich die von mir benutzen Editoren kurz vorstellen.    Weiterlesen

Fußnoten nun doch von Hand

In einem früheren Posting habe ich beschrieben, wie man mit Markdown relativ bequem Fußnoten erzeugen kann. Mit dem neuen Editor Editorial für das iPad lässt sich dies mit einem Workflow sogar automatisieren.

Nicht Immer kann ich Fußnoten auf diesem Weg erstellen. Voraussetzung ist das Vorhandensein einer Markdown-Datei mit dem aktuellen Stand des Postings. Existiert eine solche Datei nicht (mehr) oder ist sie nicht mehr aktuell, lassen sich die Fußnoten nicht auf diesem Weg erstellen1.    Weiterlesen

Markdown Link Generator [Update]

Beim Erstellen von Links in meinen Blogposts versuche ich immer daran zu denken, das title-Attribut zu setzen, damit beim Überfahren des Links der Titel der verlinkten Webseite in einer kleinen Blase angeszeigt wird.

Üblicherweise erfordert dies ein zweimalige Wechseln zwischen der Texteingabe und der geöffneten Webseite. Zunächst muss die URL aus dem Adressfeld übernommen werden und danach der Titel der Seite. Dies ist ziemlich umständlich.    Weiterlesen

WP-Markdown

Vor einiger Zeit habe ich angefangen, Texte, die ich im Web veröffentlichen möchte, in Markdown zu formatieren. Ziemlich schnell habe ich bei Tumblr die Eingabe auf Markdown umgestellt. Bis auf kleine Hakeleien aufgrund von Schwächen von Tumblr geht das sehr gut. Gestern habe ich WP-Markdown installiert, um mein WordPress mit einer Markdown-Unterstützung zu versehen. Weiterlesen

Feedburner ade (oder: Bitte RSS-Reeder umstellen!)

Im Dezember 2007 habe ich die RSS-Feeds dieses Blogs auf Feedburner umgestellt. Dies erschien mir damals eine eine gute Idee. Immerhin verrät mir Feedburner, wie viele Abonnenten mein RSS-Feed hat. Aber großen Wert hat das für mich nicht (mehr).

Völlig unbemerkt von mir hat Google, die Feedburner gekauft haben, angekündigt, dass sie Feedburner einstellen wollen. Letztlich wurde die API abgeschaltet.

Feedburner als solches läuft (momentan) noch, und, ob es zu einer vollständigen Abschaltung kommt, ist (noch) nicht bekannt.

Darauf möchte ich nicht warten. Ich werde die Durchleitung durch Feedburner beenden. Es gibt die Möglichkeit, dass Feedburner nach der Abschaltung noch für eine Übergangszeit einen Verweis anzeigt. Diese werde ich nutzen.

Für Alle, die diesen Blog in einem RSS-Reeder (oder Google Reader & Co) lesen der Hinweis, die entsprechende Links anzupassen:

Hinweis:

Von heute bis zum ungefähr zum 15.11.2012 wird Feedburner kommentarlos auf den Original-Feed weiterleietn. Wenn Ihr also neuere Posts im RSS-Reader seht, bedeutet dies nicht, dass Eure Einstellung nicht korrigieren müsst. Ab dem 16.11.2012 wird Feedburner für 15 Tage einen Hinweis anzeigen.

Kommentarspammer nerven…

Die echten Kommentare werden leider immer weniger 🙁 dafür sind die Kommentarspammer unermüdlich (seit Ende Februar 1200+ Spamkommentare).

Wenn ich mir den Spam so ansehe, scheint es mir, dass sich die Spammer prior auf den Artikel werfen, für den zuletzt ein Kommentar veröffentlicht wurde (sprich, sie werten das aktuelleste Element des Kommentarfeeds aus).

Kann das jemand bestätigen?

Suchbegriff „joomla blog“

Seitdem ich vor zwei Wochen kurz gepostet habe, dass ich Joomla 1.6  mangels ausreichendem Angebots an kompatiblen Extensions noch zu frisch für den produktiven Einsatz halte, kommen regelmäßig Besucher über Google mit dem Suchstring „joomla blog“ oder „joomla 1.6. blog“. Wie bei so mancher Suchanfrage, interessiert mich, was der Suchende finden wollte. Also frage ich einfach mal: Was wollt Ihr wissen?    Weiterlesen

Datenschutzkonformer Einsatz des Webanalysetools Piwik [Update]

Dienstag vor einer Woche (15.03.) las ich mit großer Freude bei heise online, dass das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) im Webanalysetools Piwik „eine rechtlich einwandfreie Alternative zu Google Analytics […]“ (Zitat heise online) sieht. Damit war ich mir sicher, mit meiner Installation von Piwik auf der sicheren Seite zu sein. Aber weit gefehlt. Oder auch nicht.   Weiterlesen