NetworkManager – Abbruch bei Aufbau WLAN-Verbindung

Seit einiger Zeit plage ich mich bei meinem Raspberry Pi mit Netzwerkproblemen im Zusammenhang mit USB-WLAN-Adaptern rum. Um rauszubekommen, ob es sich um ein plattformspezifisches Problem handelt, habe ich die USB-Adpater ein Lenovo ThinkPad mit BunsenLabs Linux gesteckt. Auch hier traten – wenn auch ganz andere – Probleme auf.

Während ich unter Raspbian genau eine WLAN-Verbindung g aufbauen konnte und danach aus Interface im Zustand unavailable versank und nur noch mit einem Neustart zu wieder genau einer Kooperation zu überreden war, bekam ich am Laptop gar keine Verbindung aufgebaut. Mit nmcli device monitor <ifname> konnte ich verfolgen, wie immer wieder der Verbindungsaufbau begonnen wurde, dann aber ohne aussagekräftigen Fehlertext abbrach.

Nach einiger Suche fand ich in /var/log/messages die folgenden beiden Zeilen:

Feb 10 10:15:36 Thinka kernel: [115379.120208] wlxe4beed0d150b: authenticated

Feb 10 10:15:41 Thinka kernel: [115384.123033] wlxe4beed0d150b: aborting authentication with XX:XX:XX:XX:XX:XX by local choice (Reason: 3=DEAUTH_LEAVING)


Die Authentifizierung scheint erfolgreich zu sein (erste Zeile) und dann sag irgendwas lokal im System “Nö, doch lieber nicht…” (zweite Zeile)?

Das muss man nicht verstehen, aber nun hatte ich einen markanten String, den ich an Google verfüttern konnte. Und gleich der erste Suchtreffer versprach eine einfache Lösung:

ln -s /dev/null /etc/systemd/network/99-default.link


Nun, was hier vordergründig passiert, verstehe ich: In die Konfiguration des systemd wird Link auf /dev/null gesetzt. Was dies genau bewirkt, entzieht sich (noch?) meiner Kenntnis1. Auch ohne zu wissen, was konkret passiert, erschien mir das Risiko überschaubar und probierte es aus.

Nachdem ich den USB-Adapter abgezogen und wieder angesteckt hatte, funktionierte es.

Die Änderung führt dazu, dass das Netzwerkinterface nicht mehr den Namen wlxe4beed0d150b, sondern wlan0 zugewiesen bekommt. Das freut scheinbar nicht nur mich als Menschen, sondern auch den NetworkManager, der auf den Notebooks die Netzwerkverbindungen verwaltet. 😉

Mein ursprüngliches Problem mit dem Raspberry Pi unter Raspbian lässt sich auf dem Weg leider nicht lösen. Dort hießen die WLAN-Interfaces schon immer ganz ordentlich wlan0, wlan1,…


  1. Dieser Beschreibung entnehme ich, dass es regulärer Weg zur Konfiguration von Netzwerk-Interfaces ist.
    In der Raspbian-Installation befindet sich am angegebenen Platz eine Datei, die darauf hindeutet, dass durch die Datei bzw. den Link die entsprechende Regel zur Bildung der Netzwerkinterface-Name in /lib/systemd/network/99-default.link übersteuert wird.
    In diesem Artikel gibt es etwas mehr Informationen.  

Ein Gedanke zu „NetworkManager – Abbruch bei Aufbau WLAN-Verbindung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.