Nicht ganz frische Software im Adobe-Online-Store

Wenn ich Software auf einem Datenträger1 oder in Form von Firmware auf einem Stück Hardware kaufe, dann rechne ich damit, dass die Software (bzw. Firmware) nicht mehr aktuell ist und ich mich um ein Update kümmern muss. Bei Software aus einem Online-Store würde ich erwarten, dass man beim Kauf immer die aktuellste Version erhält; insbesondere beim Kauf bei einem großen Softwareanbieter.

Adobe hat mich gelehrt, dass das ein Irrtum ist.   

Als ich mir vor neun Jahren einen DSLR gekauft habe2, habe ich mich für die Bildnachbearbeitung für Adobes Lightroom entschieden3. Ich bin mit Lightroom 2 gestartet und habe dann auf die Version 3 geupgradet. Da ich mit der Version zufrieden war und beim Nachfolger zunächst einige Änderungen vorgenommen worden waren, die auf Kritik stießen, habe ich den Upgrade-Pfad nicht weiter beschritten.

Mit einer neuen Kamera, die von Lightroom 3 nicht mehr unterstützt wird, wurde das Thema Upgrade wieder interessant. Auch wenn einem Adobe ständig das Abonnement für die Creative Cloud zwischen die Beine wirft, ist es mir dann doch gelungen Lightroom 6 zu kaufen4.

Nachdem ich mich in die neuen Features wie z.B. die Gesichtserkennung versenkt hatte, bemerkte ich mit großem Schrecken, dass mein Lightroom 6 das RAW-Format meiner Canon G7 X Mark II nicht unterstütze, was mich ziemlich überraschte, weil das Modell ja nicht mehr brandneu ist.5.

Eine Google-Recherche ergab, dass es anfangs tatsächlich das Problem gab, es aber mit der Version 6.6, die im Juni verteilt wurde, gelöst wurde. Nach einem Update (auf Version 6.7) konnte dann mein frisch gekauftes Lightroom 6 auch das RAW-Format meiner Kamera,

Wenn man direkt bei Adobe Software im Online-Store kauft, dann hat man die Chance eine Software zu bekommen, die schon mal vier oder mehr Monate veraltet ist. Nicht das, was ich von einem Online-Software-Store erwartet.


  1. Gibt es sowas überhaupt noch? 
  2. Eine Nikon D80, die ich auch weiterhin gelegentlich nutze. 
  3. Ich hatte damals auch mit Apples Aperture geliebäugelt, mich damals – u.a. weil Lightroom multiplattform ist – dagegen entschieden. Das Schicksal von Aperture hat mir Recht gegeben. 
  4. Ja, so richtig klassisch Kaufen mit nur einmal Bezahlen.
    Adobe ist es zwar gelungen, mich zwischenzeitlich stark zu verunsichern, ob das nocht gehr, Aber es geht (noch). Als Upgrade hat das Ganze knapp 80 Euro gekostet, während das Abo bei “Kauf” für ein Jahr knapp 12 Euro monatlich kostet.
    Die einzige Möglichkeit zum Kauf direkt bei Adobe , die ich gefunden habe, ist IMHO auf den Adobe-Seiten sehr gut versteckt: Man muss sich die Liste aller Produkte anzeigen lassen und findet dort zu den Produkten jeweils einen Link Kaufen. Dort kann man auch das sonst nicht aufgeführte Upgrade auswählen.  
  5. Man hätte sich ja vor dem Kauf informieren können… 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.