iOS 9 – Wenig Neues bei Find My Friends

Die Weitergabe von Standortdaten ist eine sensibles Thema, das – zu Recht – auf eine weitgehende Ablehnung stößt. Dennoch gibt es Anwendungsfälle, bei denen die Weitergabe an vertraute Personen Sinn machen kann. Ist man gemeinsam in unterwegs, kann es durchaus sinnvoll sein, den Standort der Anderen auf dem Smartphone zu sehen, um besser planen zu können. Besteht ein große Vertrauen, kann auch die permanente Freigabe der Daten – z.B. an den Partner – in Frage kommen.

Mit Find My Friends stellt Apple seit einigen Jahren hierfür einen – wie ich finde – interessanten Dienst zur Verfügung.

Mit iOS 8 erfolgte eine Erweiterung der Möglichkeiten, die jedoch auch zu einer gewissen Fragmentierung führte. Das neue iOS 9 bringt nun eine Integration der unterschiedlichen Funktionen.

Wie es begann

Zum Release von iOS 5 wurde der Dienst Find My Friends1 eingeführt. Für die Nutzung des Dienste benötigte man die entsprechende App, über die man seinen Standort freigeben konnte und die Standorte der Freunde angezeigt bekam.

Der für die Freigabe der Standortdaten gewählte Weg war (und ist) aus meiner Sicht gut. Man kann nicht den Standort einer anderen Personen anfordern, sondern man muss zuerst den eigenen Standort freigeben. Die andere Person kann den freigegeben Standort sehen. Sofern sie will, kann sie dann den eigenen Standort freigeben, sodass sich beide Parteien sehen können.

Bei den ersten Versionen war es auch möglich die Freigabe der Standortdaten über die App zeitlich zu begrenzen. Hier konnte eine Endzeitpunkt vorgegeben werden, der Tage oder Woche in der Zukunft lag. Eine gute Möglichkeit, um z.B. für die Zeit eines gemeinsamen Urlaubs die Standortdaten verfügbar zu machen. Die Freigabe konnte (und kann auch heute) jederzeit einseitig beendet werden.

Über die App war (und ist) es möglich automatisierte Nachrichten auszulösen, wenn man selbst oder die andere Person einen Standort erreicht oder verlässt (z.B. um automatisch eine Nachricht zu veranlassen, wenn man die Arbeit verlässt).

Änderungen mit iOS 8

Die zentrale Änderung, die iOS 8 mitbrachte, war die Loslösung von Teilfunktionen aus der App Freunde2. Es wurde möglich den eigenen Standort aus der App Nachrichten heraus für die Teilnehmer des jeweiligen Chats freizugeben. Die Vorgabe für die Dauer der Freigabe wurde hierbei auf die drei Abstufungen für eine Stunde, bis zum Ende des Tages und unbegrenzt “vereinfacht”.

Die Anzeige der Standorte erfolgt in der App Nachrichten auf einer kleinen Karte in den Details zum Chat. Die Freigabe erfolgt nicht per Chat, sondern für die Personen, die am Chat beteiligt sind. Sind diese Teilnehmer anderer Chats, erfolgt die Anzeige der Standorte auch in anderen Chats3. In der App gab (und gibt) es jedoch keine Möglichkeiten automatisch Nachrichten zu generieren, wenn Standorte erreicht oder verlassen werden.

Unter iOS 8 waren die mit der App Nachrichten angelegten Standortfreigaben in der App Freunde nicht sichtbar. Somit war es auch auf diesem Weg nicht möglich entsprechende ortsbezogene automatische Benachrichtigungen einzurichten. Hierfür mussten die Freigaben zusätzlich eingerichtet werden. Gleichzeitig wurde die Möglichkeit, die Dauer der Standortfreigabe zu beschränken, entfernt, d.h. es konnten die der App Freunde nur noch unbegrenzte Freigabe erstellt werden4.

Im Ergebnis brachte iOS 8 somit einen einfacheren Weg der Standortfreigabe, der keine Installation der App Freunde mehr voraussetzte und die Hürden dadurch deutlich verringerte. Die Möglichkeit die Freigabe von vornherein zu begrenzen wurde leider drastisch beschnitten.

Stärkere Integration unter iOS 9

Zu meiner großen Freude habe ich festgestellt, dass die mit dem Apps Freunde und Nachrichten erstellten Standortfreigaben unter iOS 9 einen Pool bilden. Während die App Nachrichten weiterhin keine weiteren Möglichkeiten bietet, ist es nun möglich für die mit der App Nachrichten angelegten Freigaben in der App Freunde automatisierte, standortbezogene Nachrichten einzurichten.

Die App Freunde bietet in iOS 9 wieder die Möglichkeit, die Freigabe der Standortdaten vorab zu begrenzen. Es gibt nicht mehr die feinen Steuerungsmöglichkeiten wie vor iOS 8, sondern die von der Freigabe in der App Nachrichten bekannten drei Abstufungen für eine Stunde, bis zum Ende des Tages und unbegrenzt5.

Auch wenn es unter iOS 9 wenig Neues bei Find My Friends gibt, so ist das Wenig für mich doch ein Fortschritt.

Sicher wäre es – aus meiner Sicht – absolut wünschenswert gewesen, die Dauer der Freigabe vorab feiner regulieren zu können. Die Abstufungen für eine Stunde, bis zum Ende des Tages und unbegrenzt sind mir zu grob. Sie dürften aber für mehr an 90% der Anwendungsfälle6 ausreichend sein. Ein Mehr an Auswahl dürfte Apple als ein Mehr an Komplexität werten, das sie den Nutzern nicht zumuten möchten. Das ist Apples Weg und ich befürchte, dass sie damit auch Recht haben.

Die Standortfreigabe über die App Nachrichten ist der einfachste Weg; auch und gerade, wenn man den Standort mit einem “normalen” Benutzer teilen möchte. Deshalb ist die Integration dieser Freigaben in die erweiterteren Möglichkeiten der App Freunde aus meiner Sicht sehr nützlich.


  1. Auf deutsch Meine Freunde suchen, die zugehörige App heißt auf dem Gerät dann kurz Freunde
  2. Aus meiner Sicht war die App Freunde immer nur der Client für den Dienst, während die eigentliche Übermittlung des Standortes immer durch Komponenten des Betriebssystem erfolgte, die wahrscheinlich auch für den Dienst Find My iPhone genutzt werden. 
  3. Der Standort wird in den anderen Chats nur für die Teilnehmer freigeben, die auch Teilnehmer des ersten Chats sind (bzw. anderweitig eine Freigabe haben).Beispiel: A, B und C sind in einem Chat und haben gegenseitig die Standortdaten freigeben. In einem zweiten Chat sind A, B und D. A sieht den Standort von B und umgekehrt. D sieht keine Standorte und sein Standort ist auch für A und B nicht sichtbar. (Hätten sich B und D ihre Standortdaten in einem dritten Chat freigegeben, dann würde B den Standort von D auch im zweiten Chat sehen und umgekehrt, aber A würde den Standort von D weiterhin nicht sehen und wäre auch für D nicht sichtbar.) 
  4. Die Freigaben konnten natürlich jederzeit manuell beendet werden. 
  5. Interessant ist, dass die App Freunde nicht mit iOS 9 geupdatet wurde. Es handelt sich weiterhin um die Version 4.0.1 vom 17.10.2014. Dennoch bietet die App nun andere Optionen bei der Freigabe, was vermuten lässt, dass dieser Teil in iOS selbst angesiedelt ist. 
  6. Meiner Anwendungsfälle, aber vor allen Dinger der Anwendungsfälle der übergroßen Mehrzahl der Nutzer. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.