Instapaper 7 – Missing dots

Pünktlich zum Launch von iOS 9 hat Instapaper die Verion 7 seiner gleichnamigen App veröffentlicht. Augenfälligste Änderung ist das geänderte Layout des Startscreens. Über Geschmack kann man sich streiten und für die Änderungen gibt es auch funktionelle Grüde 1; notfalls lässt sich die Grid-Ansicht in den Einstellungen wieder aktivieren.

Der neue Weg den Lesefortschritt anzuzeigen ist aus meiner Sicht jedoch funktional kaputt™.

Bisher befand sich in den Kachel der einzelnen Artikeln jeweils rechts unten eine Reihe von Punkten, mit denen der Lesefortschritt für den jeweiligen Artikel angezeigt wurde:

  • alle Punkte ungefüllt: ungelesen
  • alle Punkte gefüllt: gelesen
  • ein Teil der Punkte gefüllt: relative Leseposition
  • Anzahl der Punkte: Anhaltspunkt für die Länge des Textes

Die Anzahl und der “Füllstand” der Punkte gab mir einen schnellen und ausreichend genauen Überblick.

In der Version 7 von Instapaper wird diese einfache, non-verbale Darstellung durch eine Angabe der Lesezeit bzw. der Restlesezeit in Minuten ersetzt. Für mich ist das kein Fortschritt.

Solche Angaben sind aus meiner Sicht allenfalls grobe Schätzungen, denn gibt zu viele Faktoren, die die Lesezeit beeinflussen. Instapaper kann IMHO nicht mal annähernd schätzen, wie lange ich an einen englischsprachigen Fachartikel oder einen deutschsprachigen Text mit leichter Kost lese. Die pseudogenaue Angabe in Minuten ist somit Augenwischerei. Die Zahl der Punkte gab mir hier eine vage, aber ausreichende Angabe ohne Anspruch genau zu sein.

Die Angabe der Restlesezeit ist ist für mich ähnlich wenig hilfreich. “17 von 37 Min. übrig” bedarf bei mir mehr mentaler Anstrengung als wenn fünf von sieben Punkt ausgefüllt sind. In beiden Fällen weiß ich, dass ich etwas mehr als die Hälfte geschafft habe; mehr aber auch nicht. Nur dass ich das bei den Punkten schneller erfassen kann.

Weiterhin ist die non-verbale Darstellung sprachenunabhängig und immun gegen Übersetzungsfehler. Und genau hier hat Instapaper bei der Lokalisierung ins Deutsche gepatzt.

Bei einem neuen, ungelesenen Artikel bekommt eine Angabe der Art wie beispielsweise “8 Min. gelesen”. Im Wortlauf entspricht dies der Angabe “8 min read” der englischen Lokalisierung, nur dann hier die Bedeutung von “read” eine andere ist. Dort steht “read” nicht für den Imperfekt von “to read”, sondern sinngemäß für “Lesezeit”. Ein kleiner, aber folgenschwerer Patzer in der Übersetzung, bei der Benutzung mit deutscher Spracheinstellung zu Missverständnissen führt.

Weiterhin wird die Angabe der Restlesezeit erst nach einem Refresh (setzt Verbindung zum Server voraus) aktualisiert. Nach meiner Erinnerung passierte das bei den Vorversionen lokal bei Verlassen des Artikels.


  1. Instapaper führt als einen Grund die neuen Multitasking-Funktionen von iOS 9 an und diese Begründung kann überzeugen. Ist Instapaper aktiv und aktiviert man Slide Over, dann wird die rechte Kachelspalte überdeckt. Erweitert man – vorerst nur auf dem iPad Air 2 und dem iPad Pro – das Slide Over zum Side-by-Side, dann schaltet Instapaper automatisch in den neuen einspaltigen Modus. Liegt Instapaper im Slide Over, dann ist es auch einspaltig. Der Verzicht auf die Grid-Ansicht führt zu einer einheitlichen UI. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.