Minutengenaue Termine im iOS-Kalender [Update 2]

Minutengenaue Termine by thosch66 Minutengenaue Termine by thosch66 (CC-BY-NC-ND)

Kurz nachdem ich mein iPhone bekommen hatte, fiel mir auf, dass man im Kalender von iOS die Start- und Endzeit von Terminen nur in 5-Minuten-Schritten vorgeben kann. Ich habe auch in den Einstellungen keine Möglichkeit gefunden, dieses Verhalten zu ändern.

Man kann gepflegt darüber streiten, ob ein 5-Minuten-Raster sinnvoll und ausreichend ist oder nicht. Für die meisten Anwendungsfällen dürfte es völlig passen. Man verabredet sich eher in einem 15- oder gar 30-Minuten-Raster und beim Friseur gibt es auch keinen Termine um 16:07 Uhr (üblich dürfte hier 16:00 Uhr oder 16:15 Uhr sein). Selbst wenn es mal ein Termin um 16:07 Uhr sein sollte, dann dürfte den Meisten ein Eintrag zu 16:05 Uhr ausreichen.

Von der Bedienbarkeit bietet dieses Vorgehen deutliche Vorteile. Ein 12-stufiges Einstellrad läßt sich bedeutend schneller bedienen als eines mit 60 Stufen. Im Hinblick darauf, dass das 5-Minuten-Raster für die allermeisten Anwendungsfälle völlig ausreicht, ist das eine sehr gute Lösung.

Mich störte das vorgegebene Raster dennoch aus zwei Gründen:

  • Ich fahre oft mit der Bahn und möchte mir die genaue Abfahrtszeit in den Kalender eintragen.
  • Mir geht diese Bevormundung durch Apple auf den Keks…

Und es geht doch…

Daher war ich dieser Tage sehr überrascht, als im Zeitpicker eines Termin plötzlich einzelne Minuten auftauchten. Hatte ich eine Änderung nicht mitbekommen?

Ich erstellte einen neuen Termin und ich konnte wieder nur die Zeit im 5-Minuten-Raster auswählen. Dann fiel mir ein, dass ich den Termin, bei dem plötzlich die minutengenaue Zeitvorgabe möglich war, nicht neu erstellt, sondern geändert hatte. Konkret hatte ich die Option Ganztägig deaktiviert. Also neuen Termin angelegt (Zeitvorgabe im 5-Minuten-Raster), Option Ganztägig aktiviert, dann diese Option wieder deaktiviert und die minutengenaue Zeitvorgabe ist möglich.

Hier wurde das Dilemma, eigentlich nur Zeitvorgaben im 5-Minuten-Raster aus Usabilitygründen anbieten zu wollen, aber dennoch im Einzelfall die minutengenaue Vorgabe zu ermöglichen, mal wieder Apple-mäßig genial, aber auch Apple-typisch versteckt gelöst; leider für mich zu lange zu gut versteckt.

Update 09.02.2014

Seit Bei iOS 7.0 gehörte dieses „Problem“ der Vergangenheit an. Man gab Termine immer minutengenau vor. Von der Usability fand ich das nicht so günstig, weil das 5-Minuten-Raster meist ausreichte und damit die Eingabe schneller war.

Update 14.03.2014

Mit dem Update auf iOS 7.1 hat sich das Verhalten wieder geändert. Die Eingabe Erfolg wieder im alten 5-Minuten-Raster. Möchte man einen minutengenauen Termin eingeben, muss man wieder wie oben beschrieben verfahren.

In meinen Augen ist dieser Rückschritt ein Fortschritt.

3 Gedanken zu „Minutengenaue Termine im iOS-Kalender [Update 2]

  1. Myriam

    Naja – für einen Schweizer ist das ein Riesenrückschritt: Unsere Züge, Busse, Trams, Schiffe verkehren minutengenau. Aber immerhin habe ich jetzt wieder die Möglichkeiten, diese Minutengenauigkeit auch in der iPhone-Agenda einzufordern – wenngleich mittels 2 Klicks/Fingertipps zuviel…

    Antworten
    1. Thomas Schewe

      Sorry, aber das hat nix micht Schweiz oder Nicht-Schweiz zu tun. In Deutschland und sogar in den USA verkehren Verkehrsmittel mit minutengenauen Fahrplänen.

      Und um ehrlich zu sein: Das 5-Minutenraster reicht auch um einen – auch schweizerischen – minutengenau verkehrenden Zug zu erreichen. Ob man bei einer Abfahrt um 7:37 Uhr genau diese Zeit vorgibt oder 7:35 Uhr, ist doch eigentlich egal.

      Antworten
  2. Myriam

    Unter uns: Für Geschäftstermine & private Dates reichte ein Viertelstunden-Raster locker. Hingegen ist die minutengenaue Eingäbe wertvoll, wenn in Bahnhöfen mit einem Dutzend Geleisen der Anschlusszug eruiert und erwischt werden soll.
    Das 5 min-Raster ist weder Fisch noch Vogel.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.