NAS, Samba und Permissions

In unserem Heimnetzwerk werkelt ein NAS (QNAP TS-439), das primär zu Backup-Zwecken dient, aber auch dem Sonos als Dateiquelle dient. Nachdem ich am Wochenende an der Verzeichnisstruktur gebastelt hatte und in der Folge das Share mit der Musik neu konfigurieren musste, konnte das Sonos nicht mehr auf dieses Share zugreifen.

Der Fehler war sehr seltsam: Der Sonos-Client auf dem iPad bot zwar das Share zur Auswahl an, beim Zugriff wurde es jedoch als nicht existent ausgewiesen. Also war das Share für das Sonos sicht- aber nicht lesbar.  

Aus Sicherheitserwägungen ist für das Sonos auf dem NAS ein eigener User eingerichtet. Also konnte das Problem bei den Zugriffsrechten für diesen User liegen.

Bei der Rechtevergabe für die Netzwerkzugriffe habe ich mir schon mal vor längerer Zeit eine blutige Nase geholt. Nix klappte. Ich hatte einfach nicht gewusst, dass das NAS so konfiguriert ist, dass die Zugriffsrechte nicht von den Permissions im Filesystem abhängen, sondern der Server eine eigene Zugriffsmimik darüber legt und die Netzwerkzugriffe über das Web-Frontend gesondert eingerichtet werden müssen.

Auf dem eingerichteten Share waren die Rechte für den Sonos-User zutreffend gesetzt. Eigentlich hätte es funktionieren müssen. Tat es aber nicht. 🙁

Wenn ich meinen persönlichen Account ins Sonos eintrug, funktionierte es. :-O

Nach einigem Grübeln kam ich auf das Problem. Das Share zeigt auf einen Ordner, der in meinem Benutzerverzeichnis liegt:

/share/USER/Musik (USER steht für meinen Benutzernamen)

Den ersten Teil des Pfades (/share) abstrahiert das System weg, sodass die Daten für den Nutzer auf dem Server unter /USER/Musik liegen bzw. unter /Musik exportiert werden.

Für die Daten unter /Musik respektive /USER/Musik hatte der Sonos-User Leserechte. Sollte passen.

Passte aber nicht, weil der User keine Leserechte für /USER hatte und damit nicht an /USER/Musik herankam.

Nachdem ich dem Sonos-User Leserechte auf den Ordner /USER eingeräumt hatte, war der Zugriff auf /USER/Musik und damit auch auf /Musik möglich.

Logisch und lächerlich einfach. Aber dennoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.