Gigaset DECT-Repeater an Fritz!Box 7390 ohne Rumtrickserei

Der Umstieg auf die FritzBox 7390 führte zu einem neuen Aufstellungsort für die DECT-Basisstation meiner kabellosen Telefone. Bisher diente meine Gigaset 2060isdn als DECT-Basis und deckte aus dem Bürobereich im Dachgeschoss die Wohnräume ab. Nun wird diese Funktion von der Fritz!Box im Keller übernommen.

Vor der Anschaffung der Fritz!Box hatte ich geprüft, ob ich im Keller ausreichende DECT-Abdeckung hatte. Entweder habe ich die subjektiven „Messwerte“ zu optimistisch gewertet oder die Gigaset 2060isdn hatte einfach besser Funkeingenschaften: Mit dem an der Fritz!Box gepairten DECT-Handset hatte ich im Dachgeschoss – vor allen Dingen für den Gesprächspartner – deutlich wahrnehmbare Aussetzer in der Verbindung. Ein DECT-Repeater musster her. Und weil ich ein Gigaset-Fan bin und die AVM-Produkte in meinen Ausgen rein optisch eine Pein sind, entschied ich mich für den Gigaset Repeater.   

Erst nach der Bestellung fütterte ich die Suchbegriffe fritzbox 7390 gigaset repeater ins Google und wurde von negativen Erfahrungsberichten bzw. Beschreibungen von Workarounds überrascht. :-O

In der AVM-Wissensdatenbank findet sich die Aussage, dass nach Kenntnis von AVM „z.B. Siemens Gigaset-Repeater automatisch nur an Siemens Gigaset-DECT-Basisstationen angemeldet werden [können]“. Weiterhin wird ausgeführt, dass eventuell eine manuelle Anmeldung durchgeführt werden kann.

Im Internet finden sich tatsächlich entsprechende Anleitungen (ich möchte beispielhaft auf das Blogposting von Thorsten Thelen sowie einen längeren Thread im IP-Phone-Forum verweisen). Bei diesen Anleitungen geht es darum, den Gigaset Repeater durch genau getimetes Ein- und Ausschalten (besser Netzsteckereinstecken und -ziehen) in den manuellen Pairing-Modus zu bringen.

Da mir dies zwar als umständlich aber nicht zu kompliziert erschien, wollte ich es darauf ankommen lassen. Zumal für den Notfall noch die Möglichkeit der Rückgabe bestand.

Als ich zur Tat schreiten wollte, las ich – entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten – die recht kurze Bedienungsanleitung (PDF-Datei, gilt nur für Modell S30583-S601-R101-xx!) des Gigaset Repeaters durch. Dort findet sich eine Passage über das manuelle Einleiten des Pairing-Modus durch Betätigen der Anmeldetaste auf der Geräterückseite. Da sich in den Anleitungen im Internet und – zumindest den von mir gelesenen – Forenbeiträgen kein Hinweis auf diese Taste findet, hoffte ich auf eine Weiterentwicklung der Hard- und Software des Repeaters und damit auf einen leichteren Weg zum Ziel.

Als ich dann den Repeater einsteckte und meine 7390 in den Pairings-Modus brachte, ließ sich keine Verbindung aufbauen. Erst als ich die Anmeldetaste am Reapter vier Sekunden drückte, klappte die Anmeldung nach der Eingabe der Repeaternummer über das Handset.

Zur Eingabe der Repeaternummer finden sich mehrere Varianten in den unterschiedlichen Anleitungen:

Da es nicht auf Anhieb klappte (oder der Repeater einfach nicht schnell genug reagierte) habe ich blind alle Varianten durchprobiert, sodass ich nicht weiß, welches die richtige Kombination ist.

Nach meiner Erfahrung ist es abweichend von der entsprechenden Anleitung in der AVM-Wissensdatenbank nicht notwendig die an der Fritz!Box angemeldeten Handsets zu löschen. Ich habe im Admin-Interface nur unter DECT / Basisstation / Sicherheit nicht verschlüsselte DECT-Verbindungen zugelassen.

Der angemeldete Repeater taucht nicht in der Geräteliste der Fritz!Box 7390 auf. Das die eine Verbindung besteht kann man daran erkennen, dass die linke LED des Repeaters permanent leuchtet. Durch das Aktivieren des Kontrolltons des Repeaters (ist im Handset hörbar, wenn dieses mit dem Repeater verbunden ist) kann man prüfen, ob das Handset tatsächlich über den Repeater mit der Fritz!Box verbunden ist.  Ein Anmelden der Handsets am Gigaset Repeater ist weder möglich noch nötig.

Der Kontrollton kann beim aktuellen Gigaset DECT-Repeater (Modell S30583-S601-R101-xx) durch ein mindestens 20 Sekunden langes Drücken der Anmeldetaste aktivieren bzw. deaktivieren werden. (Nimmt man die Änderung während einer aktiven Verbindung des Handsets aus, wirkt sie sich noch nicht aus.)

Als Ergebnis kann ich festhalten, dass der aktuelle Gigaset DECT-Repeater (Stand Mai 2012, Modell S30583-S601-R101-xx) aufgrund einer Änderung an Hard- und Software leicht manuell in den Pairing-Modus gebracht werden kann. Dadurch lässt er sich nun mit minimalem manuellen Eingriff sehr bequem an der Fritz!Box 7390 in Betrieb nehmen.

Bei den alteren Modellen S30853-S600-R107-xx (sehr altes, eckige Modell) und S30853-S601-R107-xx (älteres Modell mit bereits abgerundeter Form) fehlt diese Taste und es sind die in den Anleitungen beschriebenen Ein-/Ausschalt-Orgien notwendig, um manuell den Pairing-Modus zu aktivieren bzw. den Kontrollton zu steuern.

 

8 Gedanken zu „Gigaset DECT-Repeater an Fritz!Box 7390 ohne Rumtrickserei

  1. Fischer

    so eine super Beschreibung, dennoch klappt es nicht 🙁 . Meine Fritzbox 7390 ist schon länger am Netz und hat schon einige Einstellungen hinter sich, auch am Dect-Repeater(mit Resetknopf) wurde nun schon viel rumgedrückt. Gibt es ausser der unsicheren Verbindung für DECT zulassen noch wichtige Einstellungen an der Box? Ich habe das Gefühl, das das zuweisen der Nummer für den Dect Repeater nicht funktioniert. Ist es möglich den Repeater komplett auf Werkseinstellungen zu reseten? Kann mir Jemand noch Tipps geben? Würde mich freuen…. Danke

    Antworten
    1. Thomas Schewe

      Da erwartest Du etwas, dass nicht vorgesehen ist: Der Repeater bekommt von der FritzBox _keine_ Nummer zugewiesen. Er taucht in der Geräteliste der FritzBox auch nicht auf (vgl. mein Posting). Er ist ja auch kein eigenständiges Gerät, dass eine Nummer braucht, sondern soll ja nur die „hinter“ ihm liegenden Handset transparent anbinden.

      Der Erfolg der Anmeldung kannst Du daran erkennen, dass die entsprechende linke LED am Repeater nicht mehr blinkt, sondern permanent leuchtet. Bei den aktuellen Modellen kann man auch zu Testzwecken einen Kontrollton aktivieren (wie,,siehe wiederum im Posting), den ein Handset ausgibt, wenn es „hinter“ dem Repeater hängt.

      Antworten
  2. Hajo

    1) eine supertolle Beschreibung! Gratulation! Ich werde diese sicherlich bei meinem Umstieg nutzen.
    2) Ich habe gerade noch den Umstieg mit DECT und DECT-Repeatern von Gigaset auf die 7390 vor mir, da die Telekom bei uns in Bonn (Telekom-City :-)), nun den Umstieg von analog / ISDN auf VoIP forciert.
    3) Frage: was ist mit Handset gemeint in der Beschreibung? Das Mobilteil des Telefons?

    Antworten
    1. Thomas Schewe Beitragsautor

      Danke für das Lob. 🙂

      Ja, Handset meint das Mobilteil.

      Um ehrlich zu sein, würde ich heute dann doch eher die Repeater von AVM nehmen. Die sehen zwar weiterhin pottenhäßlich aus, aber ich würde mir von denen eine stabilere Verbindung mit der Fritz!Box erwarten. Der Gigasetrepeater DECT-Repeater tut es zwar zusammen mit der Fritz!Box, aber nach jedem Reboot der Fritz!Box muss ich auch den Repeater „rebooten“ (Netzteil ziehen, Bis-Drei-Zählen und wieder einstecken). Das ist nicht optimal.

      Wäre Thema für ein neues Posting oder zumindest einen Hinweis, aber ich bin bisher leider nicht dazu gekommen…

      Antworten
    2. Rober

      Habe 3 Fragen zu euren Erfahrungen:

      1.) Hat jemand Erfahrung, ob mit den GIgaset-Repeatern „S30583-S601-R101“ wirklich nur 2 Mobilteile angemeldet werden können, wie ich in der Anleitung gelesen habe (im Vergl. zum repeater 2.0, der 4 Mobilteile anspricht). Oder ist damit gemeint, dass nur 2 Telefonate gleichzeitig geführt werden können?

      2.) Und für die Fritzbox 7360 mit einem „Fremdrepater“ (gigaset) habe ich auf der AVM Homepage gelesen: „Es klingeln maximal zwei Telefone, die sich im Empfangsbereich des Repeaters befinden. “
      Das heißt, nur 2/4 telefonen klingeln und die anderen zwei Telefone sagen dann gar nichts?

      3.) Letzte Frage: Wenn ich 4 Mobilteile benutzen möchte, die ALLE immer klingeln sollen und von denen 2 Gespräche gleichzeitig im gesamtem Repeater-Bereich geführt werden sollen können…geht das mit der Kombi Gigaset/Fritzbox nicht, weil a) evtl. nur 2 Telefone klingeln und den Repeater nutzen (s. 1), b) eine Firzbox nur 2 Telefone über einen Repeater ansprechen kann…

      Wäre dann die sinnvollste Lösung doch FritzBox + FritzRepeater? Kann die Frizbox dann jedes Mobilteil einzeln ansteuern (bei DSL-IP-Anschluss) und es können im gesamtem Bereich 2 Telefone sprechen?! Bessere Ideen?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.