Hauptsache die Kurve hat Zacken

Das obige Bild zeigt einen Ausschnitt aus dem Artikel Tonnen voller Geld zu Abfall, Müllverbennung und Recycling im heutigen Berliner Tagesspiegel (Nr. 20894 vom 20.02.2011, Seite 22). Die Grafik zeigt die Entwicklung des Abfallaufkommens der privaten Haushalte in Kilogramm pro Einwohner und Jahr. Als Quelle ist ALBA/dpa in Bearbeitung von tsp/Bartel angegeben.

Diese wild springende Kurve hat mich beeindruckt. Aufgrund der deutlichen Zacken würde man auf den ersten Blick davon ausgehen, dass sich das Müllaufkommen in den unterschiedlichen Jahren sehr stark verändert hat. Woran könnte das liegen?  

Wenn man jedoch genauer hinschaut, dann schwankt das Müllaufkommen ohne einen eindeutigen Trend jedoch nur zwischen 448kg und 455kg pro Einwohner und Jahr, also eine Bandbreite von 7kg bei einem Mittelwert von rund 453kg oder knapp 2% Schwankung.

Wenn ich den Kurvenverlauf und die dahinter stehende Schwankung von nur knapp 2% betrachtet, dann komme ich zu dem Schluss, dass beides nicht zusammenpasst.

Aber warum wurde dann diese dramatische Darstellung gewählt?
Möchte man dem Leser etwas vermitteln, das es gar nicht gibt?
Oder sollte da einfach nur eine Kurve sein und eine Gerade war zu langweilig, hatte „keinen Aussagewert“?

Für mich ist es ein Beispiel für ein aus meiner Sicht grassierendes Problem: Diagramme werden erstellte, um Manager, Kunden oder hier Leser (die ja auch nur Kunden sind) zu beeindrucken. Im Bedarfsfall wird an den Parametern geschraubt, bis das Diagramm eine gewisse Dramatik hat, auch wenn es die eigentlich gar nicht gibt.

Eine Aussage hat die Grafik, auch wenn sie durch die künstliche Dramatik der Kurve verdeckt wird: Das private Abfallaufkommen pro Einwohner ist zwischen 2003 und 2009 praktisch gleich geblieben.

Ob das gut ist? Weiß ich nicht. Denn es fehlen jenem dramatischen Diagramm die notwendigen Daten: Wie ist Abfall definiert? Der Inhalt aller bunten Tonnen auf unseren Höfen und Ausfahrten? Oder nur der Hausmüll? Wird auch das eingerechnet, was wir selber zu Abgabestellen bringen? Oder nur das, was die Dienstleister bei uns zuhause abholen?

Diese wichtigen Informationen fehlen. Aber nicht so schlimm, die Kurve hat ja schöne Zacken.

[Bild von mir erstellt (iPhone 3GS, Nachbearbeitung mit Adobe Lightroom 3), Lizenz CC BY-NC-ND]

[Dieses Posting habe ich ursprünglich am 20. Februar 2011 auf meinem tumblr veröffentlicht und am 09. März 2011 hierher übernommen.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.