CD-Cover selbst gefaltet

Ein Cover für die selbstgebrannte CD*? Jewelcase oder Papierumschlag aus dem Hunderterpack? Nein, einfach selbst gebastelt…
(*Natürlich nur im Rahmen von iTunes Fair use!)

Bei paper cd case gibt es ein Web-Formular, das einen bei der Erstellung eines Papiercovers hilft: Einfach Künstler und Titel eingeben, Papierfomat auswählen und abschicken. Als Ergebnis bekommt man eine PDF-Datei mit einer passend bedruckte Falt- und Schneidvorlage.

Keine Lust die Daten von Hand einzugeben? kein Problem: Es gibt auch eine Schnittstelle zu einer Datenbank, die auf dem FreeDB
Project’s
aufsetzt und die daten passend aufnimmt. Wer will kann die übernommenen Daten auch noch Hand nachbearbeiten. Für Mac user gibt es auch ein Script, dass Daten aus iTunes übernimmt.

Oder doch lieber nur ein Jewelcase? Eine entsprechend bedruckte Vorlage für das Inlet und die Hülle lässt sich auch generieren.

[via 6B]

Ein Gedanke zu „CD-Cover selbst gefaltet

  1. Thomas Schewe

    Au Mann, ich habe es gerade mal wieder probiert. Aber Step 4+5 mit den Wings kriege ich einfach nicht hin. Irgendwie scheinen die Faltlinien 6, 7, 8 und 9 nicht zu stimmen (oder ich zu blöd zu sein).

    Ich überspringe diesen Teil und es geht auch… [Ähem, war ein Irrtum von Dienst]

    Step 4+5 sind extrem wichtig, weil durch die Wings die Tasche gebildet wird, in der später die CD ruht.

    Das Problem ist bei mir, dass sich die Kniffe 6&7 und 8&9 nicht an Stelle treffen, an der man den unteren Teil Richtung Hilfslinie 3 geknickt hat.

    Also ich knicke ich den unteren Teil dort nach oben, wo sich die Knicklinen 6&7 bzw. 8&9 treffen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren

Es erfolgt keine Weitergabe von Daten an externe Dienste wie WordPress.com.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.